31 Januar 2011

Der Tag heute, war in gewisser Weise sehr lehrreich.
Vor einanhalb Wochen lernte ich E. kennen.
Gutaussehend, gute gebaut, sportlich. Allerdings
kannte ich ihn nur über das Internet. Mein erster Eindruck? 
Er war schlecht. Playboy, Hauptschule. Asozial. Eingebildet usw.
Eigentlich nur alles schlechte. Er schrieb ohne Punkt und Komma und es störte
mich enorm. Normalerweise beende ich den Kontakt gleich wieder,
weil es mich so sehr stört, doch bei ihm versuchte ich drüber hinweg zu sehen und es klappte.
Er schlug ein Treffen vor und ich willigte ein. Dachte und erhoffte auch nicht viel. Ich
hatte ja nun mal meine Vorurteile ihm gegenüber. Ich musste einige Minuten auf ihn
warten, bis er dann endlich aus dem Bus ausstieg. Ich stand auf, er sah mich
und zeigte keinerlei Emotion, ich war total verwirrt und wusste nicht ob ich es ihm gleich
tun sollte oder nicht. Ich entschied mich für ein schüchternes Lächeln. Wir gingen
in den Französischen Garten und er suchte uns eine geeignete Sitzgelegenheit. Unser Gespräch
kam nur schleppend voran, aber mit der Zeit lockerte es sich. Und ich bemerkte wie falsch
ich eigentlich lag. Er rauchte nicht. Besuchte die Realschule. Hatte ein Zeugnis des Durschnittes 2,5
und sonst war er all das, was ich nicht erwartete das er es ist.

ich finde man kann und darf vorurteile haben. wichtig ist nur, dass man auch bereit dazu ist diese ablegen zu können.