31 März 2011

spiegelbild.



mit leerem Blick betrachtet sie ihr spiegelbild. Ihre Haut ist zu sehen, alles, nur ein Slip und BH bedecken das nötigste. Kritisch, fast schon angewidert mustert sie sich selbst.
Der Bauch hängt über dem Slip, ihre Schultern sind zu breit, die oberschenkel zu dick, reiben beim gehen aneinandern. Narben am Oberschenkel erzählen von ihre Vergangenheit. Die Oberarme zu dick, die Finfger zu wurstartig, die Unterarme zu vernarbt. Wohin flieht man vor sich selbst und den dingen die man  nicht wahrhaben will?
wohin? (C)