24 April 2011

one call.

Tränen tropfen, tropfen warm aus meiner Tränendrüse. Warum sind sie warm, wenn doch mein Herz so kalt ist? Landen auf meiner Wange, rinnen herab, lassen sie auf meinen Lippen nieder, kitzeln. Sie schmecken salzig. Erinnern mich an Meer. An das Meer dort wo du zuhause bist. Eigentlich dachte ich immer, ich bräuchte dich nicht, zumindest dachte mein Kopf so. Mein Herz jedoch nicht. Irren ist menschlich, denke ich. Ich falle innerlich zusammen, wie ein Kartenhaus vom Winde gestrichen. Die Fassade perfekt, doch innen bröckelts, sie bröckelt, wirft riesige steine des wahren ich's herab. Komm doch zurück, ich bin nur einen Anruf weit weg. Nur neun gottverdammte Tasten. Zehn, plus den grünen Hörer.


sturzflug ins ungewisse, versuchen zu vergessen
wie singt clueso so schön, vergessen ist so leicht?
er lügt.


Man sollte vor gewissen dingen einfach einen gesunden abstand bewahren, dann tut es nicht so weh, wenn das verbindende band zwischen euch abreißt. (C)