30 Juli 2011

stumme schreie.



Nun liege ich dort, regungslos und immer noch voller Angst. Die neue Bluße zerissen, die Jeans hängt in den Kniekehlen. Alles zittert, ich weine, ist er weg? Benommen fasse ich an meinen Kopf, er schmerzt, Blut an meiner Hand. Hatte ich mich dieses Mal so sehr gewehrt? Was ist passiert, war ich bewusstlos? Ich kann mich nur noch dunkel an die letzten Stunden erinnern. Aber eins weiß ich genau, er war wieder da.. Langsam richte ich mich auf, alles tut weh, besonders zwischen den Beinen. Ich will weg, ich will nur noch duschen, diesen ganzen Dreck von meinem Körper waschen. Ich stelle mich vor den Spiegel und ekel mich vor mich selbst, überall diese blauen Flecke, die einen frisch, die anderen Älter. Die ganzen Narben, weil ich das alles nicht mehr aushalte. ich sehe gebraucht aus. Miss-braucht. Heißes Wasser prasselt auf meinen Körper, viel zu heiß, aber egal. Alles muss weg. Ich vergesse dich Bilder die tag täglich in meinem Kopf herum schwirren. Ich will nicht länger seine heißen, schweren Atem an meinem Hals spüren, nie mehr den Geruch von Alkohol, Zigarette und Schweiß riechen. Ich will nicht dass es mir zwischen die Beine fässt, und mir sagt dass ich das gut mache, aber dass es unser Geheimnis bleibt. Ich will nicht, dass er seine Hand auf meine Mund presst, weil ich schreien will, weil er mir so weh tut. Alles schmerzt als ich aus der Dusche steige, das Wasser war so heiß, ich zittere trotzdem. Habe mich aber und aber mal eingeseift, aber ich fühle mich immer noch dreckig. Ich sinke zu boden und warte, doch worauf? Niemand hilft mir, niemand hört mich innerlich schreien. Leute was ist mit euch los? Seht doch her, die Blauen Flecke, die Narben. Seht ihr das alles nicht, sie zieren meine Körper wie Trophäen. Ich sterbe mit jeder Sekunde in der ihr meine stummen schreie nicht hört...