31 August 2011

blind faith.



               


Ich hab dir damals meine Welt in die Arme gelegt, weil deine Arme so stark, so beschützend aussahen. Dazu mein Herz. Du sagtest du würdest darauf Acht geben, aufpassen. Du sagtest dass du es wieder heil machen würdest, du würdest es zu dem Herzen machen, was es davor war, zu einem Herzen was keine Scheu vor liebe hatte. Das war dein Versprechen. Und ich gab dir, was vielleicht mein aller größter Fehler war, mein Augenlicht. Bedingungsloses Vertrauen, sagtest du. Blindes Vertrauen. Ich wünschte mir eine Tal und Berg fahrt der Gefühle, stattdessen bekam ich eine Tal und Berg fahrt der Lügen. Wort für Wort, Satz für Satz war getränkt in Lügen. Und ich, ich war blind vor Liebe, gab dir mein Augenlicht, vertraute blind. Wie naiv, was für ein Fehler. Und dann kam der Tag an dem du mich fallen ließest. Wir sind so hoch geflogen, zumindest dacht ich das immer. Wolke 7 und höher. Du hast mich so hoch gehalten und mich so tief fallen lassen. Warfst mir alles hinterher, mein Herz, meine Welt, mein Augenlicht. Ich stürzte und landete auf dem Bett dekoriert mit Lügen. Die wohl schmerzlichste Lüge "ich liebe dich". 3 Worte, 12 gottverdammte Buchstaben, eigentlich nur ein Satz, der mir aber alles bedeutete.

Ich schlug auf dem Boden der Tatsachen auf, er war hart, steinhart und meine Welt, samt Herz zerbrach.                             

28 August 2011

                                                                          

Ich sehe es an, das Bild das vor mir liegt. Es zeigt dich, wie du lachst, glücklich bist. Langsam streiche ich mit meinen Fingern über dein Gesicht, klar ohne Frage du bist schön, aber das Bild ist kalt, es lebt nicht, antwortet nicht. Eben ein Bild. Du bist nicht hier, wirst es nie sein. Vielleicht. Mein Blick wandert zu deinen Augen, sie strahlen als würden sie einen Wettbewerb mit der Sonne gewinnen wollen. und dann dein lächeln, atemberaubend schön. Ich könnte es stundelang anschauen, drüber streicheln, träumen von dir. Träumen davon wie es wär. Ich will sehen wie du glücklich bist, ich will sehen wie deine Augen strahlen und dein lächeln sehen. Ich will sehen wie du neben mir liegst, deine Augen schließt, hören wie dein Atem langsamer wird und du schließlich neben mir einschläfst. ich werde dich anschauen, lächeln und dir liebevoll über deine Wange streicheln, ganz vorsichtig, damit ich dich nicht wecke. Ich will nicht länger dieses Bild anblicken, auch wenn es schön ist, nein. Ich will wissen wie es ist deine Nähe zu spüren, einmal deine schützenden Arme um mich haben, einfach mal alles um mich herum vergessen, einfach nur bei dir sein. Mehr will ich nicht.

27 August 2011

unerreichte worte.





Und dann nachts um 3, wo die halbe Welt von der schwarzen Nacht eingekleidet ist, sitze ich vor dem Pc. In meinem viel zu großen T-Shirt, die Haare zusammen gebunden und in meiner Hand halte ich eine Tasse Apfeltee. Nachts um drei sitze ich hier und suche nach Antworten. Warum es damals so war, warum es heute so ist, wie es ist und warum es später so sein wird, wie es wird. Um es kurz zu fassen: Ich suche nach Antworten die mir nie einer geben wird. Weder du, noch Ich. Ich hab viel nachgedacht die letzte Zeit. Es schien alles gut, alles schön. Ich sagte jedem dass es mir gut ginge, grüßte jeden dem ich begegnete, lachte viel. Aber mein Kopf war randvoll von dir. war.. wieso war? Mein Kopf ist randvoll von dir.  Besonders Abends.  Und wenn ich all diese glücklichen draußen rumlaufen sehe. Wieso können wir das nicht sein? Es steht uns doch eigentlich niemand im Weg. Stattdessen sitze ich hier, allein. Starre auf die Flimmerkiste und alles worum's sich dreht, ist eigentlich ein weißes leerer Viereck, welches von einem blauen Rand umrandet ist. Das Leerzeichen blinkt und blinkt und blinkt..
Und plötzlich ist mein Kopf leer. So fuckin' leer. Ich beginne langsam und zaghaft Worte abzutippen, versuche mich sehr gewählt auszudrücken, es soll doch schön aussehen. Schön klingen. Es soll den Abschied nicht so schwer machen. Doch irgendwann fliegen meine Finger über die Tastatur, Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort und der leere Kasten füllt sich. Und mir ist es egal, ob du es nicht verstehst. Ich setze einen Punkt, danach folgt ein Zeilenumbruch. "Mach's gut, ich wünsche dir alles erdenklich Gute", schreibe ich. 

Und jetzt befindet sich, nachdem ich all das geschrieben hab, was mir seit Monaten auf der Seele brennt, ein "Ok" an dem Kasten. Daneben der Button "Abbrechen" Ich habe die Wahl zwischen lieben und unglücklich sein und vergessen und glücklich sein. Es scheint so einfach. Mein Kopf ruft "OK", doch wenn ich nach meine Herz horche wimmert es "Abbrechen". In der Liebe gibt es Gewinner und Verlierer, ich bin Verlierer. Und wieder wandert das Mauszeichen zum Abbrechen, so wie unzählige Male davor auch schon. Linke Maustaste, abbrechen. Das Fenster schließt sich und alles beginnt von vorne.

25 August 2011

wie alles eigentlich angefangen hat?


Das heutige Blogthema ist: Der Anfang. Jaja, der Anfang von was fragt ihr euch jetzt sicher. Der Anfang von allem, vom Bloggen und vom Fotografieren. Und um ehrlich zu sein, habe ich keine blassen schimmer. Ich weiß nur noch das alles Ende 2008 Anfang 2009 mit zwei Bildern, die noch mit meinem ultra geilen sony ericsson geschossen worden sind. Das waren dann die ersten "guten" Bilder nach meiner Karriere als "ich-bin-12-und-mach-sexy-spiegel-fotos-mit-unbedingt-vielausschnitt." Gott wie peinlich, aber gut dass diese Bilder nicht mehr existieren.


Weiter im Kontext. Irgendwann hab ich dann mein LG KP 500 bekommen, 3 megapixel, wuhhhheeey, mega geil. Aber wisst ihr, für damals hat es einfach gereicht. Dann began eigentlich alles, anfangs machte ich Bilder ohne Spiegel, und mein Handy war voll von 300 Bildern, wovon die meisten für den Müll waren. Also habe ich mir eine Einrichtung gebastelt, in die ich mein Handy gestellt habe und dahinter einen Spiegel. Selbstauslöser auf 10 sec. und ab gings! Anfangs lagen meine Fotokommentare immer so zwischen 10 und 20. Darüber hab ich mich damals dann immer mega doll gefreut und mit den Monaten wurden es immer mehr, 30,40,50 und manchmal sogar 60. Mein "Durchbruch" war dann irgendwann im August 2010 mit diesem Bild. 

Ich habs hochgeladen und innerhalb 2 Minuten hatte ich über 60 Kommentare. Ich war völlig baff! Aber ich hab mich natürlich auch sehr darüber gefreut! Inzwischen hat das Bild, 324 kommentare. Echt unglaublich! Und nach diesem Bild hab ich einfach angefangen immer mehr kreative Bilder zu machen und wie es scheint, kommen sie bis heute gut bei euch an! :) 

Und wie war das mit dem bloggen?

Ich glaube meinen ersten Blog: http://www.unerreichbarnah.blogspot.com/ hab ich im Winter 2010 erstellt. Unerreichbarnah deshalb, weil ich zur damaligen Zeit wirklich unsterblich in einen Jungen verliebt war, klingt komisch wenn ich jetzt sage dass er knapp 300km weit weg wohnt, aber ich war wirklich verliebt. Wir waren und so nah, aber doch so fern. unerreichbarnah eben. Durch diesen Jungen bin ich dann damals auch ans Bloggen geraten, weil er ebenfalls einen Blog hatte. Anfangs habe ich in dem Blog nur erzählt was ich gemacht habe, so am Tag. Total langweilig und unnötig. Ich verstehe bis jetzt immer noch nicht die Leute die einfach nur erzählen und erzählen und erzählen. Interessiert mich, bzw spricht mich einfach nicht an. Nunja, im Februar war meine Bloggerkarriere dann auch schon wieder beendet, das mit dem Jungen ging auseinander und ich war in einem Tief. Am 10.05.2011 entstand dann dieser Blog. Herzzurueckgarantie. Hier für alle der aller erste Post: http://herzzurueckgarantie.blogspot.com/2010/05/hallo-hey-und-hi.html Thema für diesen Blog war ursprünglich einfach die Liebe und meine Texte. Ja, ich weiß, wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß auch, dass ich ab und an mal was aus meinem Leben, Familie, oder Freunde blogge. Nun ja, ich hab halt nicht immer inspiration um zu schreiben. Soso, meine süßen das war's auch schon wieder von mir. Ich hoffe euch gefällt weiterhin mein Blog, meine Texte, meine Fotos, mein Wesen und ihr unterstützt mich weiter hin so super! :)

fettes küsschen in jede ecke Deutschlands! :-***
xoxo, kim.

24 August 2011

dear best friend,


                                                                              


Weißt du noch, wie ich so schiss hatte, dass ich schwanger bin? Weißt du auch noch was du darauf geantwortet hast? Du sagtest und das werde ich nie vergessen, du sagtest, den genauen wortlaut weiß ich nicht mehr, aber du sagtest, dass du der Vater sein würdest, wäre es wirklich so. Du lachtest dabei, weil mir und dir klar war, das ich gar nicht schwanger sein konnte, aber weißt du Nils das hat mir echt so viel bedeutet, weil na ja, ich weiß wenn es hart auf hart kommen würde, wärst du wirklich da. Weil du immer da bist. Es gibt unzählige Teeniemütter, die allein sind, weil sie allein gelassen wurden und für die niemand da ist. Ich weiß nicht ob du verstehst, warum mir das so viel bedeutet, aber das ist auch egal. Ich will dir mit diesen Worten, einfach weil ich es dir nicht mit Gesten zeigen kann, dass du mir unglaublich wichtig bist. Und ich denke, das ist mir erst klar geworden, nachdem wir unseren fetten Streit hatten, weil alles so verloren schien und ich wirklich in dem Glauben gelebt hatte, das es das war. Das es zuende ist. Ich habs echt geglaubt, obwohl ich im Hinterkopf immer dachte, dass wir uns eh nicht streiten können. Warum eigentlich nicht? - Ich hab dich angerufen, du nahmst ab, sagtest aber nichts. "Hallo?" fragte ich und alles was du antwortetest war dein lachen, total verkrüppelt und unterdrückt, aber als ich dann mitlachte, lachtest du ungehalten los. Und das war das was ich die ganze Zeit vermisst hatte. Dein lachen. Einfach weil es so unbeschwert und ehrlich ist. Ich weiß Nils, das sind einfach nur Worte, aber ich hoffe sie kommen bei dir an, ich hoffe du nimmst sie an. Glaub mir, ich weiß ich bin wirklich nicht einfach und es tut mir leid. Ich hätte dir schon viel viel früher sagen oder zeigen sollen, dass du mir unendlich viel bedeutest und dass ich dir dankbar bin, für jede einzelne Minute die du für mich da warst, für jedes Wort was du gesagt hast, ich bin dir dankbar für all die Zeilen die du schriebst, für jeden Moment in dem du auch einfach nichts gesagt, oder geschrieben hast. Und ich werde dir für all die weitere Zeit auf ewig dankbar sein, auch wenn ich dir das nicht immer offensichtlich zeigen, bzw zeigen kann. 

Du sitzt jetzt bestimmt in der Küche, oder in deinem Zimmer. Alles Räume in denen ich schon mit dir war. Räume die wir zusammen mit lachen gefüllt haben, mit Freude, mit Spaß. Vor ein paar Monaten im Mai, weißt du noch? 

Ich verpreche dir hiermit, dass ich alles besser machen werde, in Zukunft. Ich werde dir zuhören, dir beistehen, dir Rat geben, versuchen dich zu verstehen. Mich in dich reinversetzen. Ich werde dich 5423152x Umarmen wenn wir uns sehen und dir noch viel öfter sagen wie schön du bist. Weil ich das finde, weil ich es ernst meine und weil ich weiß dass es dich glücklich macht. Ich werde mein bestes geben, dir eine genauso gute Freundin zu sein, wie du für mich ein Freund bist.

"Irgendwann hört jede Blüte auf zu blühen"
bitte lass unsere doch weiterblühen. 
ich liebe dich.

23 August 2011

we are jung, so shut up and enjoy your life.


            .                                                                                                              
             
"Lass mir mal was dran", sage ich zu meiner Freundin während wir alle auf einer erhöhten Fläche sitzen, etwas bergartigem, egal. Sie schaut mich nur benommen an, widmet sich dann aber ihrem Becher und nimmt einen Schluck und schaut wieder raus in die unendliche ferne. Kurze Zeit später hält sie mir den Rest von der Kippe entgegen, völlig apathisch sitzt sie da und wartet dass ich sie ihr abnehme, sie ascht noch einmal und der glühende Staub fällt mir auf die Hand, brennt ein wenig, aber es tut nicht weh. Mir gehts gut, die Welt ist schön. Ich nehme ihr die Zigarette ab, der Filter völlig rot, von ihrem Lippenstift, egal. Jetzt wird er noch röter, ich setze die Kippe an und nehme einen Zug, inhalliere den Rauch, puste den weißen Dunst in die schwarze Nacht und schaue zu wie er in der ferne sich auflöst. Laute Musik dröhnt aus den Boxen, überall sind leute, links von mir, rechts. hinter und vor mir. Die Stimmung ist ausgelassen, die meisten haben irgendetwas in der Hand, eine Kippe, einen Becher Alkohol, oder eine Zunge im Hals. was solls. Die Leben auch nur ihr Leben, genauso wie ich meins. Ich nehme den letzten Zug des glühenden Stummels, inhalliere ihn, lege meinen Kopf in den Nacken, und puste ihn aus. "Da fliegt er, so wie wir damals", denke ich mir. Ich nehme den letzten Schluck Vodka und lege mich nieder zu den anderen, die lachend in den Nachthimmel schauen. Was gibt es schöneres, als Freunde um sich zu haben? Ich wünschte du wärst hier, dann wäre es perfekt, weißt du? Gegen Mitternacht wird das Feuerwerk eröffnet, ich fühle mich als wäre Neujahr, überall die bunten Lichter, Pärchen die sich in den Armen liegen, oder an den Lippen hängen. Meine Freunde gröhlen bei jedem neue Lichtermeer, was den Himmel erhellt. Ein paar mal gröhle ich mit, aber irgendwie ist alles scheiße ohne dich.
   

ps: elli, falls du das liest, vielen lieben dank für deinen award. :* ♥

20 August 2011

hihi, mein kleiner bruder ist jetzt 1. KLÄSSLER
ole. ole. ich schwör er wird womanizer!
er ist voll süß, ok?









mal bilder unbearbeitet. OOMMMGGGGG, jetzt seht ihr mal meine wahres gesicht, muahahahahaha. Na ja, ich geh jetzt gleich ins elfenland und später wird gefeiert!

19 August 2011

embraced by the silence.


Ich halte all unsere Erinnerung in einer blauen Mappe. Nein, viel eher ist es eine blaue Buchfolie. 09 begann alles, 74 Briefe erzählen über uns, über vergangenes Glück, überwundene Hürden, und wieder erlebtes Glück. 74 Briefe getränkt in Tränen, Liebe, Wut, Verzweiflung und Fassungslossigkeit. Hunderte Zeilen, viele verschriebene Füllerpatronen, die das Glück der Liebe widerspiegeln, aber auch das Leid. Zeilen die mich zum lachen, grinsen bringen, aber auch Zeilen dir mir Tränen in die Augen treiben. Damals nahm ich sogfältig, gefasst und ein wenig ängstlich Nadel, Schnur und Klebeband, flickte, klebte und suchte nach den Herzstücken die du rausrissest und irgendwo hinschmissest. Es dauerte lange bis ich alle Herzstücke wieder fand und sie richtig platzierte um sie dann sorgfältig festklebte, in der Hoffnung dass niemand sie mehr rausreißen konnte. Irgendwann war mein Herz wieder heil, aber gezeichnet von dieser zerstörerischen Liebe. Es blutete nicht mehr wegen dir, es war über dich hinweg und schmunzelte wenn es an unsere Zeit zurück dachte. Es war glücklich und sah ein, dass mein Kopf die ganze Zeit recht hatte. Das es besser so war. Leben zeichnet.

Wie wird unsere Zukunft aussehen?
haben wir überhaupt eine?


18 August 2011

verwelkte blumen.



Momentaufnahme an meiner Wand erzählen unsere Geschichte. Sie zeigen wie wir glücklich sind, wie wir lachen, wie wir zusammen gehören. Genau 15 Momentaufnahmen auf denen wir lachen, spaß haben. Spaß hatten. Ich hab sie abgehangen und in den Karton der Erinnerungen gelegt. Ich konnte diesen Anblick, mit dem wissen, dass e sniemals mehr so sein wird, einfach nicht mehr ertragen. Vielleicht sind wir einfach zu verschieden um zu funktionieren. Ich wünsch dir das beste, das schönste, was es auf dieser fuckin welt gibt.


Hauche ein "Mach's gut" in den Wind, ich hoffe es erreicht dich.
shit happens, life goes on.

17 August 2011



Flügel bräuchte ich. Dann würde ich austesten ob du mich fangen würdest, ließe ich mich fallen. Ich weiß du würdest es nicht tun, deswegen die Flügel. Ich würde kurz vor dem Boden kräftig mit meinen Flügeln schlagen und einfach davonfliegen. Weg von all dem. Ich würde so weit, so hoch fliegen. Würde all die Orte besuchen, an denen ich niemals war. Ich würde zu dir fliegen und dir zusehen wie du schläfst.

13 August 2011

leere worte.




Und mit trauriger Ernüchterung schaue ich auf unser Scherbenmeer, auf mein Herzenmeer, auf mein gebrochenes Herzenmeer. Auf all das was war und leider niemals mehr so sein wird. Die Zeit kann man nicht zurückdrehen, narben bleiben narben und sie erinnern, an alles was war, sie lassen dich all diesen schmerz wieder und wieder durchleben. Und deine Narbe, die Wunde die du hinterlassen hast, und die nur schwer mit viel Zeit letztenlich doch heilte, sie brennt wieder. Sie tut weh. Weil sie sich erinnert, weil ich mich erinnere. Weil ich alles wieder durchlebe. wieder und wieder. Ich liebe dich für ich liebe dich. Weißt du, Worte können so leer sein. So wie meine, so wie deine, so wie unsere?

Mit zittriger, reuevoller Stimme drücke ich ein "Mach's gut" heraus. Du schaust mich an, deine Augen so leer. So nichtssagend. "Bleib" schreien meine Gedanken dich an. Doch du gehst, drehst dich um, ohne ein Wort zu sagen. Und da verschwindet mein Leben, mein Herz, meine Liebe im Horizont. Die Sicht verschwommen, eine Träne fällt. Der letzte Absatz unseres Kapitels füllt sich. Gone.

12 August 2011

dem horizont entgegen.



"alle sagen, liebe macht blind,
und dass sie weh tut.
aber dass sie einen stumm macht, einem das herz zusammenschnürt und die lunge,
sodass man nicht mehr atmen kann,
dass hat mir keiner gesagt."



Lass mich deine Hand nehmen, so als sei es selbstverständlich, so als würden wir zusammengehören. So als sei ich das einzige Mädchen, welches du an deiner Seite haben willst, welches dich vollendet. Mit welchem du glücklich bist, selbst wenn wir nichts tun, selbst wenn wir nur dasitzen und uns anschweigen. Selbst dann will ich dich glücklich sehen. Selbst dann will ich uns glücklich sehen. Erst dann ist alles richtig. Lass und weglaufen. Irgendwo hin, mir egal. Hauptsache du bist da und niemand kann uns trennen. 
Hand in Hand laufen wir dem Horizont entgegen, schreien uns auf bunten Feldern, den shit aus der Seele der uns krank macht. Leben. Lachen. LIEBEN. Ohne wenn und ohne aber, ohne kompromiss, ohne zweifel. Bedingunsloes Vertrauen. Ich sehe in deine Augen und sehe, dass du mich liebst, dass du es in all' den anderen Monaten, Jahren getan hast. Und ich, ich liebe dich auch. Ich hab dich all die Monate geliebt, still, undwissentlich, leise, für mich allein...

09 August 2011

heute, morgen, immer.





Vielleicht sollte ich mich einfach in das Abenteuer Liebe stürzen. Ohne wenn und aber, ohne nachzudenken, was sein könnte, wie es enden würde, reinstürzen ohne Zweifel. In der Hoffnung, in der Ungewissheit nicht zu wissen, ob du mich hälst, ob du mich fängst. Reinstürzen, ohne auf die anderen zu hören, vielleicht sollte ich nur auf mich selbst hören, auf das hören was mein Herz mir sagt, und nicht mein Kopf. Ich denke .. gäbe es meinen Kopf nicht, gäbe es diese fähigkeit zu denken nicht, wäre alles viel einfacher. Viel viel einfacher, dann wäre es .. leicht. Es wäre leicht, weil ich dann nicht mehr wissen würde was damals war, weil ich dann nicht wissen würde, zu was die Liebe fähig ist, weil sie .. weil sie kaputt machen kann. Weil so zu so viel fähig ist. Und jetzt sitz ich hier inmitten meiner Gefühlskotze in meinem Tränenmeer und blicke auf das herab was von uns übrig geblieben ist. Wage es, sagt mein Herz. Ihr liebt euch, ihr gehört zusammen, ihr seid glücklich. Ihr werdet immer glücklich sein, du musst nur auf mich hören.

Ps: dein Herz.

sven, ich liebe dich. heute, morgen, immer.

07 August 2011

ich feier mein leben!


SO, meine Lieben. Ich melde mich zurück! Meine Laune ist .. normal. Hab ein paar familiäre Probleme, aber damit möchte ich euch nicht nerven! Ich muss sagen, dass nun bedauerlicher weise 4 Tage mit meinem aller tollsten besten Freund vorbei gegangen sind. EGAL, ist nicht dass letzte Mal das wir uns sehen, aber schade ist es dennoch. Ich erzähle euch nun mal. Also am Mittwoch, find mein Tag um .. 5:00 Uhr in der Früh an, ich fuhr nach Celle, nahm den Metro nach Hannover, steig dort um in den RE nach Norddeich Mole und führ am Stück, ungefähr .. 5 Stunden? War mega langweilig, in Norddeich angekommen lief mir Nils auch schon gleich in die Arme, wir aßen Kuchen, tranken Cola und das gleich spiel ging wieder los, 5 Stunden zurück.


irgendwann gegen 20 Uhr kamen wir dann an. Und wurden dann von meiner Mum abgeholt. Aber weiter gehts mit Donnerstag, Nils und ich fuhren nach Bremen, etwas shoppen. Zuerst fanden wir den Weg zu der scheiß Waterfront nicht, aber dann sind wir irgendwann doch angekommen. Bisschen geschoppt und ja, wir haben uns gezofft, deswegen gabs zu diesem Tag leider keine Fotos, oder um es vorweg zu sagen, es existieren generell sehr wenige fotos von ihm und mir, egaaaaaaaaaaal. Pech gehabt! Am Freitag war dann Hamburg angesagt, dieses Mal fuhr eine Freundin von mir mit, Anja! Nils hatte eine Verabredung mit Ksawery und Anja + ich, haben uns mit Kevin getroffen, den wir schon seit langer Zeit aus dem Urlaub kannten. Er kam dann extra aus Flensburg! Eigentlich war geplant, dass wir uns ALLE zusammen treffen und rumchillen, aber irgendwie war dann alles so parallel, sodass wir am Ende nur ca. 1 Stunde alle zusammen waren. Dennoch hatte ich sehr viel Spaß mit Kevin und Anja auf dem Hamburger Dom! :)














WALDTRAUT, unser mega lolly, ALLE haben uns angegafft, war mega cool! XDDD

in diesem Haus, wo so viele Spiegel waren, die einen verformt haben. Hatten wir besonders Spaß! XDDD Zuerst, kam man so rein und dann waren diese Spiegel da, da hatten wir schon mega spaß, anschließend führte eine Treppe so raus, ich ging voran und folgendes ereignete sich:


diese rollen waren so , ähnlich wei bei den Waschanlagen für autos, nur nicht mit den borsten und viel enger zusammen, ich denk mir, gehste durch... auf einmal hatte ich so mega schwung, war voll geschockt, guck nicht auf den Boden und dann waren da diese fuckin rollen auf dem Boden und leg mich erstmal voll auf die fresse! XDDD Fand ich geil, so mit kamera und Sonnenbrille in der Hand! :DD Nunja, so wir gingen weiter und irgendwann kamen wir dann in so ein Glas - Spiegel Labyrinth, wo man, weil das ja so üblich ist, den Weg rausfinden musste. Anja sagte schon bevor wir reingingen, dass sie eh gegen die Glasscheibe laufen wird .. und so kam es dann auch! Ich hab mich extrem weggelacht, weil ich darauf einfach nicht klar kam und kurz vor dem Ausgang, lief kevin da auch noch mal genüsslich gegen! XDDD
fand ich obergeil! Danach sind wir dann auf Nils und Ksawery getroffen und haben uns am Hafen, wo auch CSD stattfand auf nen Bootssteg gelegt/gesetzt! :)





scheißt mal bitte auf mein speckwampe, hihi. :3

na ja, im Zug hatten wir dann keinen Platz mehr bekommen und den Boden entdeckt! war chillig! :3
Am Samstag waren wir dann wieder in Hamburg, es stand ein Treffen mit Nico und Sandra an, aber ksawery schloss sich uns an. Erstmal war CSD - schwulen und lesben parade, oder wie ich es nenn soll, und es war ne mega stimmung, ich fands geil! Wir sind in der Stand rumgelaufen, zwar auch wieder in Grüppchen, aber mir hat es trotzdem gefallen! :3











und DANN kam ja, das absolute Highlight! Wir sind dann zum christopfer street day und haben uns vor einen Stand gestellt und getanzt, zuerst war noch alle trocken:








 DOCH DANN regnete es ein wenig ..


und dann regnete des wie aus eimern, es schüttete und schüttete, ich fand so obergeil und nico und sandri auch! XDD wir haben getanzt und getanzt und waren danach einfach nur ... klitschnass. Aber das will doch jeder mal, im warmen sommer im regen tanzen, nicht? ♥




meine schminke war komplett weg, nur mein lippenstift war noch da! XDD aber es war so gut, könnt ihr euch nicht vorstellen. XDDD küsschen an nico und sandri! :***
nun ja, und jetzt ist nils, seit 13:21 weg, is doof. ich fande wir hatten irgendwie so wenig zeit miteinander, weil .. wir uns ja immer noch gezofft und sowas haben, aber nun ja.

küsschen an nils, anja, kevin, nico, sandri und ksawery. danke für die tollen tage! :3