31 August 2011

blind faith.



               


Ich hab dir damals meine Welt in die Arme gelegt, weil deine Arme so stark, so beschützend aussahen. Dazu mein Herz. Du sagtest du würdest darauf Acht geben, aufpassen. Du sagtest dass du es wieder heil machen würdest, du würdest es zu dem Herzen machen, was es davor war, zu einem Herzen was keine Scheu vor liebe hatte. Das war dein Versprechen. Und ich gab dir, was vielleicht mein aller größter Fehler war, mein Augenlicht. Bedingungsloses Vertrauen, sagtest du. Blindes Vertrauen. Ich wünschte mir eine Tal und Berg fahrt der Gefühle, stattdessen bekam ich eine Tal und Berg fahrt der Lügen. Wort für Wort, Satz für Satz war getränkt in Lügen. Und ich, ich war blind vor Liebe, gab dir mein Augenlicht, vertraute blind. Wie naiv, was für ein Fehler. Und dann kam der Tag an dem du mich fallen ließest. Wir sind so hoch geflogen, zumindest dacht ich das immer. Wolke 7 und höher. Du hast mich so hoch gehalten und mich so tief fallen lassen. Warfst mir alles hinterher, mein Herz, meine Welt, mein Augenlicht. Ich stürzte und landete auf dem Bett dekoriert mit Lügen. Die wohl schmerzlichste Lüge "ich liebe dich". 3 Worte, 12 gottverdammte Buchstaben, eigentlich nur ein Satz, der mir aber alles bedeutete.

Ich schlug auf dem Boden der Tatsachen auf, er war hart, steinhart und meine Welt, samt Herz zerbrach.