28 August 2011

                                                                          

Ich sehe es an, das Bild das vor mir liegt. Es zeigt dich, wie du lachst, glücklich bist. Langsam streiche ich mit meinen Fingern über dein Gesicht, klar ohne Frage du bist schön, aber das Bild ist kalt, es lebt nicht, antwortet nicht. Eben ein Bild. Du bist nicht hier, wirst es nie sein. Vielleicht. Mein Blick wandert zu deinen Augen, sie strahlen als würden sie einen Wettbewerb mit der Sonne gewinnen wollen. und dann dein lächeln, atemberaubend schön. Ich könnte es stundelang anschauen, drüber streicheln, träumen von dir. Träumen davon wie es wär. Ich will sehen wie du glücklich bist, ich will sehen wie deine Augen strahlen und dein lächeln sehen. Ich will sehen wie du neben mir liegst, deine Augen schließt, hören wie dein Atem langsamer wird und du schließlich neben mir einschläfst. ich werde dich anschauen, lächeln und dir liebevoll über deine Wange streicheln, ganz vorsichtig, damit ich dich nicht wecke. Ich will nicht länger dieses Bild anblicken, auch wenn es schön ist, nein. Ich will wissen wie es ist deine Nähe zu spüren, einmal deine schützenden Arme um mich haben, einfach mal alles um mich herum vergessen, einfach nur bei dir sein. Mehr will ich nicht.