21 September 2011

weil wir glücklich waren.



Du hast dein T-Shirt hier vergessen und dein Duschzeug. Alles steht noch da, wie du es hinterlassen hast. Shampoo und Duschgel auf der Seifenablage. Shampoo von Guhl. Kraft und Volumen. Weil deine Haare doch so dünn sind. Du vergaßt auch dein T-Shirt hier in dem du immer schliefst. Weiß mit der Aufschrift Manhattan und chucks. Ich hab, nachdem du weg warst, darin geschlafen. Es roch nach dir. Ich wollte irgendwas von dir bei mir haben, weil ich bei dir sein wollte.  Mittlerweile ist es schon lange frisch gewaschen. Willst du es eigentlich wiederhaben?

"Verbrenn unsere Bilder, wir sind Geschichte.", sagst du.
"Mit Vergnügen.", sage ich.


Ich hab alles von uns zusammen gesucht, überwiegend Fotos. Die an meinem Schrank hängen 7 Stück, dann das Plakat auf welchem nochmal 9 Bilder sind. Das Datum vom Mai, darunter "ich liebe dich" mit herzen verziert. Dazu füge ich einen Brief von dir bei. Ich weiß noch wie ich weinen musste, als ich ihn las. Ich ging auf die Toilette und betrachtet das Mädchen was vor mir stand und meine Gestik und Mimik nachäffte. Sie sah fertig aus, die augen rot, die wimperntusche verwischt. "Hör aud zu heulen", sprach ich zu ihr. Sie wandte sich mir ab und ging.


Ich hab alles auf dem Boden ausgebreitet, die Fotos, die Briefe, daneben liegt ein Feuerzeug. "Verbrenn unsere Bilder, wir sind Geschichte", denke ich. Wieso verbrennt man eigentlich dinge, die man vergessen will? Ich setze mich auf den Boden, vor mir das Meer aus Erinnerungen, nehme das Feuerzeug in die linke hand. Unser Bild in die Rechte. Ich drück den Zünder und die Flamme erscheint. Ich halt die Linke ecke unseres Bildes in die Flamme, sehe dabei zu wie es kleiner und kleiner wird, es wird heiß, ich lasse es fallen, so wie wir uns fallen gelassen haben.


Asche zu Asche, Staub zu Staub, ich hab uns verbrannt. ein triumphierendes lächeln, mach's gut.