16 September 2011

29.11.2009 - 08.03.2010 ------------- 17.07.2011 - ?

                                                                       

Du sagtest du würdest die Texte mit Nummern versehen. 1. und 2. Ich solle mir die Zeilen zu Herzen nehmen, sagtest du. 2 Nachrichten, unzählige Worte und gefühlte Ewigkeiten später saß ich da, alles an meinem Körper fühlte sich an wie gelähmt. Alles zitterte und ich starte apathisch auf das Nachrichten fenster was gefüllt mit Worten war, aber mir irgendwie total leer erschien. Mir war schlagartig kalt und ich stammelte irgendwelche worte. "Schreib ihm zurück" riet die Stimme am Telefon, die ich nur noch verschwommen wahrnahm. Was sollte ich denn schreiben? Mein Kopf war so leer. Ich saß einfach nur da und dachte nichts. Ich setzte zum Schreiben an, schrieb ein paar Zeilen und löschte alles wieder, schloss das Nachrichtenfenster. Ich las deine Zeilen erneut, immer und immer wieder .. konnte mich nicht jemand aufwecken?
Ich sitze hier es ist 2:30, das ticken der Uhr wieder immer lauter, autos fahren an meinem Fenster vorbei. Fahren, bremsen, fahren weiter. Vor mir hängt ein Bild von dir, zwischen all den Menschn die mir wichtig sind und die ich liebe. So wie dich. Ich pule an meinen Fingernägeln rum, schaue durch mein Zimmer, aber irgendwie sehe ich nicht wirklich was. Tausend Sätze schwirren in meinem Kopf, bruchstücke von damals von heute.

Du fragtest, ob du der einzige seist, den ich haben kann. 
ich sage, dass du der einzige bist den ich haben will.

Warum ich mir das Zugticket zu dir kaufte?
weil ich dich liebe.