22 Oktober 2011

afraid.



Ich habe hunderte Male überprüft ob ich alles habe BahnCard 25, meinen Personalausweis und noch viel öfter habe ich nachgesehen,
ob die Zugtickets noch da sind. Zwei papierstücke mit großer Bedeutung.

Heute sehe ich dich zum ersten mal, wenn auch nur für ein paar stunden.

Ich habe x Mal alle Klamotten aus meinem Schrank gerissen, alles wieder reingestopft und nie was passendes gefunden. Im Endeffekt habe ich mich für den Rock entschieden, in den ich meine gepunktete weiße Bluse steckte. Nichts besonderes, irgendwie. Ich seh aus wie immer. Die Haare geglättet. Wenig Make Up. Volvic Apfelwasser, Zwieback, Stifte und meinen Block, dazu 2 Bücher für die Fahrt, vielleicht werde ich ja etwas schlafen können, aber ich glaube nicht. Ich werfe deinem Bild am Schrank ein lächeln zu, gestern Abend "streit" gingst ohne mir zu sagen du würdest mich lieben, aber ich sagte es ebenfalls nicht. für einen kurzen moment schien es .. verloren. Dem Bild im Spiegel werfe ich einen kritischen Blick zu. Ich lege meinen Mantel um, binde meinen Schal um. Die Tür fällts ins Schloss. Für seine Träume muss man kämpfen, halb gewonnen habe ich. Ich sehe dich, endlich. Ob ich ganz gewonnen hab, stellt sich nachher heraus, ob ich dich gewonnen habe. Und glaubt mir, auch wenn ich verliere .. ich werde lächeln und das ehrlich. 

dreieinhalbstunden. dann bin ich da.