31 Dezember 2011



"I want to go to sleep," she says finally. "Just to sleep, for a long time, and not wake up until I'm ready."



Ich habe alles so gelassen wie es ist. Habe nur kurz all das abgehängt was mich an dich 
erinnert, aber habe es im selben Moment wieder aufgehängt, weil mein Zimmer irgendwie 
so leer ohne dich aussieht. Weil ich mich dann so allein fühle, so als wärst du nicht
mehr da. Ich belüge mich selber, täusche mir selbst vor, dass du da bist, dass du
eigentlich nicht gegangen bist.Ich bin glücklich dich gehabt zu haben. Zwar nicht
lange, aber du hast mir so vieles gelehrt. Ich habe so viel aus diesem gut
halben Jahr mitgenommen. Ich habe gelernt, dass wenn du wirklich liebst,
alles andere in den Hintergrund rückt. Du hattest von Anfang an dieses gewisse
etwas, dieses Spezielle. Was mich fesselte, nicht mehr von dir loskommen ließ. 
Ich habs die letzten Tage gesucht, in den Anderen. Habe es in den Augen gesucht,
in den lächeln, in der Stimme, aber ich hab es nicht gefunden.Und wenn ich 
ehrlich bin, will ich es auch in gar keinem anderen Jungen finden. Weil ich
keine andere Hand mehr halten will, geschweige denn andere Lippen küssen will,
wenn es denn nicht deine Hand oder gar deine Lippen sind.  eine leise träne, ein 
kleines lächeln.  ich bin glücklich dich an meiner Seite gehabt zu  haben und dennoch  
verschwimmt meine Sicht, wenn ich mir Nachrichten von uns 
durchlese,  wenn ich  an uns denke, wenn ich mir fotos anschaue. 

Man sagt doch, was zusammen gehört, findet auch zusammen.
ganz gleich was passiert oder wie viel Zeit verstrichen ist.
Vielleicht werden wir uns, nach diesem treffen wieder treffen.
In unbestimmter Zukunft und wer weiß, vielleicht wird dann alles gut werden.
Vielleicht wissen wir dann, dass wir zusammen gehören. Obwohl ich es jetzt auch weiß.

über hundert euro und das vielleicht nur, um mir mein gebrochenes herz abzuholen.
herzzurückgarantie, wo bist du? 

Bis heute abend, ich hoffe wirklich dich dort anzutreffen..