13 Dezember 2011

herz voller sehnsucht



wahre liebe braucht kein glück, wahre liebe ist glück 


"Noch einen.", sage ich und du gibst mir noch einen kuss. Danach küsst
du meine Nasenspitze, genau wie in den ganzen Liebesfilmen. Daraufhin
lächelst du wie es kein anderer kann. 

Ein letzter Augenaufschlag, deine Lippen auf meinen, letztes  lächeln.
Mein Geheimnis wolltest du wissen und ich sage dir dass ich dich liebe.
Funkelnde Augen, ein lächeln und darauf folgt wieder ein Kuss. 
"ich liebe dich auch", sagst du und ich weiß, dass es richtig ist.
Dass es richtig war, dir das zu sagen, dass es richtig ist dich zu lieben.
Es fühlt sich so gut an, deine Hand in meiner. So als ob 
sie da schon immer hingehört hätte. 
Gefühl von Vollkommenheit.

Nimm mich bei der Hand, lass uns zurück gehen, diese 15 Minuten,
lass uns zurück in dein Bett. Ich will nicht gehen. Ich will hier bleiben,
möchte da sein, wo du bist. Ich möchte dich küssen wann immer
ich will, deine Hand nehmen und mit dir durch die Straßen
laufen, damit alle welt sehen kann, dass du zu mir gehörst.
Weil es mich stolz macht, dass ich dich habe.
 ich möchte dir sagen was für ein süßer Idiot du bist,
dass du mein Idiot bist. 




I miss your arms around me.

ich bin den tränen nah, "aber du kannst jetzt nicht weinen, kim.",
sage ich mir wieder und wieder, während ich dir tapfer in dein schönes
Gesicht lächle. 

Ich winke dir ein letztes Mal zu und dann verschwindest du und tränen
kommen. Der Mann der mir gegenüber sitzt, wendet seinen Blick von
seinem Buch ab. "Warum weinst du", fragt er und ich sage "Abschied."
"Achso", sagt er verständnisvoll und lächelt müde. 
Und während er dort so mitleidig lächelt, wird mir klar, dass keiner
so schön ist wie du, geschweige denn je so schön sein kann.

alles was ich habe, ist ein kopf voller erinnerungen, so viel
was mich an dich erinnert, ein paar Bilder.
Aber wenn ich sie mir so anschaue, spiegeln sie gar nicht die Schönheit
des Moments wieder, nichtmal annähernd.

ich liebe dich