07 Dezember 2011

liebe vergeht, ruhe in frieden




Ich habe 3 kleine Worte in die Nachricht geschrieben. 3 Kleine Worte vor 
denen ich immer riesen große Angst hatte. Ich habe es aufgeschoben, immer
wieder und wieder. Habe auf abbrechen statt auf senden gedrückt.
Weil ich zu feige war, weil ich hoffte und bat, dass du mir diese Worte schreiben würdest.
Im ersten Moment wäre ich geschockt gewesen und im zweiten Moment, wäre mir ein
Stein vom Herzen gefallen. Und mit diesem Stein, all diese Lügen. Wobei, Lügen?
Wir haben schon lange nicht mehr geredet, vielleicht viel zu lange. Und vielleicht
bin ich dir nichtmal eine Rechenschaft schuldig. Ich wüsste zugern wie du reagierst. Wenn 
du diese 3 Worte liest. "Wir müssen reden." Genauso gut hätte ich schreiben können

"es ist vorbei". Denn das wird es im Endeffekt sein, vorbei.
Wärst du betroffen, oder auch erleichtert? Dieses Mal wird es endgültig sein,
das war alles nie echt und eigentlich habe ich das schon immer gewusst und du
sicher auch. Nur weißt du? Ich habe meinem Herz immer den Mund zugehalten
als, es zu mir sprach und sagte ich würde dich nicht lieben. Aber ich wollte von 
all dem nichts hören. Kopf gegen Herz Situation, so wie damals. Nur das mein Herz
dich liebte und mein Kopf dich hasste. 

Ach übrigens, danke für das Herzbrechen. Ich bin dir sogar dankbar, denn ohne dich
hätte ich nie erfahren wie mächtig liebe ist. Du bist damals in den Rausch gefallen 
und mich plagen unendlich viele Schuldgefühle, weil ich weiß dass es wegen mir war.
Das ist auch der Grund weshalb ich meinem Herzen so lange den Mund zuhielt.
Ein "es tut mir leid", aus meinem Mund wäre falsch, denn du bist für all das
verantwortlich. Für die Vergangenheit und für die heutige Zukunft, welche es im 
nachhinein nicht mehr geben wird. 

Anstatt dass wir eine Festung wurden, hast du aus uns ein Kartenhaus gemacht.
Und was noch viel schlimmer ist, du hast es selbstständig umgepustet.


liebe vergeht, ruhe in frieden

.