01 Dezember 2011

vergessene träume



Stille.

Aber es war nicht diese peinliche Stille. Nein, nein. Viel mehr war es eine angenehme Stille, eine Stille in der ich mich wohfühlte. 
Du an der anderen Leitung, in einem anderen Ort, in einem anderen Raum, in einem anderen Bett.  Vierhundert Kilometer. Viel zu weit. Aber eigentlich gehörst du hier her, zu mir. Neben mich. 
Ich schloss die Augen, lauschte der Stille, bemühte mich einen Atemzug von dir zu erhaschen. Ich suchte mein Handy und drückte wahllos eine Taste, grelles Licht schlug mir entgegen und dein unglaublich schönes Lächeln. Vorsichtig drehte ich mich zur Seite, stellte den Lautsprecher an und legte Handy und Telefon neben mich. Du lächeltest mich an und ich lächelte zurück und schloss erneut meine Augen. Und für einen Moment war es, als lägst du neben mir.

Dieses Mal würde alles gut werden, das weiß ich. 

Dreieinhalb Stunden. Wir redeten über alles. Gott und die Welt, was uns bewegte, was uns ärgerte, Geschichten über dies und jenes. Oder kurz gesagt: wir redeten über den shit, der uns krank macht und der diese welt so unglaublich hässlich macht. Dreineinhalb Stunden in denen ich nur am Grinsen war. ALLES MUSS RAUS. Nur am grinsen und das alles deinetwegen.  Wir haben aufgelegt und im selben Moment, habe ich wieder angefangen dich zu vermissen.

Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht, aber irgendwie war es anders als sonst, ich hab mich so leer gefühlt, so verlassen. Als ob etwas an mir fehlen würde. Ich bin mit dem Gefühl aufgewacht, dass du fehlst. Genau hier neben mir. Hast gefehlt jede Nacht, jeden Tag, immer. Ich habe dich noch nie so sehr vermisst, wie an diesem Morgen.

Wenn ich zurück blicke, auf mein Leben, auf all das was vergangenheit ist, wenn ich an all das gescheiterte denke .. vielleicht war all das alles einfach nur ein Umweg auf meinem Weg zu dir. Und hey, lange rede kurzer Sinn.
Du weißt wovon ich rede, connection.

Mir ist voll warm, habe ich enige Male gesagt. Du erinnerst dich?
Nachdem wir aufgelegt haben, wurde mir ganz kalt.
So, als hättest du mich.. verlassen.

aber du gehst nicht wieder, stimmts?

10122011