13 Februar 2012

er war's, der richtige, er kam und er ging.




feuer bekämpft man nicht mit feuer

Sie sagen, vergiss ihn. Hör auf an ihn zu denken. Hör auf ihn zu lieben, verbrenn das Buch, verbrenn die Brief, all die Fotos. Verabschiede dich von ihm, hör auf in Gedanken euer "euch" fortzusetzen, lass es los, dieses "euch", lass ihn los. Sie sagen, er war nicht der Richtige, hör auf, dich für ihn freizuhalten. Er wird nicht zurück kommen, dafür wird jemand anderes kommen, der richtige, sagen sie und dabei wissen sie nicht, dass der richtige schon längst da war, dass du es warst und dass ich mich an keiner anderen Seite eines Jungen sehe, als an deiner. Weil sie gar nichts wissen und anscheinend wusstest du auch nichts. Weil ich es zu wenig gezeigt habe, zu wenig gemacht habe, zu wenig gesagt. Vielleicht habe ich gerade zu viel gesagt, zu wenig gemacht. Vielleicht war es das. Vielleicht war es aber auch ich, vielleicht war ich wirklich nicht richtig. Nicht richtig genug, nicht gut genug, obwohl ich das immer sein wollte. Mein Blog zählt 65 Einträge die in Verbinung zu dir stehen, wusstest du das? Ich hab sie gezählt vor ein paar Tagen. Das war das erste mal, dass meine Texte mich selbst zum weinen gebracht haben. Ich wäre am liebsten in die Buchstaben gesprungen um alles nochmal zu erleben. Ich will auch gar nicht mehr viel schreiben, ich will nicht, dass du dich noch mehr schämen musst. Ich will nur, dass du weißt das ich mich gefreut habe, auch wenn ich nicht ganz weiß, wie ich diese anrufe deuten darf. Ich will dass du weißt, dass du mir fehlst. Mach die Augen zu, wenn du das nächste hier nicht lesen willst, aber ... ich liebe dich