31 Juli 2012

my soldier, my hero



Wenn ich das hier nicht schreiben würde, würde ich warscheinlich so wie das eine mal in deinem bett liegen, weinen und dir vor lauter weinen gar nicht mehr sagen können, warum ich eigentlich weine. Dann würdest du mir erklären, dass man in einer Beziehung über Probleme reden muss und ich würde dir wieder erklären, dass ich nicht reden kann, weil ich das wortmädchen bin, was manchmal ihre worte verliert. Dann schiebe ich hinterher, dass ich angst habe dich zu verlieren und mein blickfeld wird ganz verschwommen. Ich habe einfach nur angst dich zu verlieren, weil ich so schwierig bin, so egoistisch, nichts einsehe, einfach weil ich, ich bin. Weil ich es immer schaffe das Leute gehen, dass sie verschwinden aus meinem Leben und einfach nur trümmer hinterlassen, narben auf der Seele und manche auch narben auf der haut. Aber das ist nicht alles, das ich meinetwegen Angst habe, dass du gehst.



Weißt du noch als wir mal einen Film zusammen angesehen haben? Er handelte über einen Soldaten der in den Krieg zog. Sein Kamerad starb, er hatte keine Munition mehr und die Aufständischen fielen über ihn her, sie waren in der überzahl, schlugen ihn .. und alles was er tat war, nach dem foto seiner frau zu suchen, dann fiel es ihm aus der hand und die szene wechselte. Ich saß dort und kämpfte mit den Tränen. Du standest auf und sagtest, dass du dort auch gerne hinwürdest. Runter nach Afghanistan. Jetzt hast du die Kaserne gewechselt und müsstest mit Sicherheit weg, für längere Zeit, sechs monate, oder ein jahr, je nachdem. "So ist das halt", sagst du und ich stehe auf und gehe auf Klo, du kommst nach und fragst wo ich hinwill. "Auf klo", nur dabei vergesse ich das "heulen". Auf klo, heulen. Ich ertrag den Gedanken nicht, dass du weg sein könntest. Ich will von all dem nichts mehr wissen, nur wenn es so weit sein sollte

"Seit Beginn der ISAF-Beteiligung Deutschlands in Afghanistan sind in dem Krisengebiet bisher 27 deutsche Bundeswehrangehörige ums Leben gekommen - bei Anschlägen und bei Unfällen."

Ein ehrenvoller Tot, würdest du jetzt sagen und ich würde weinen. Aber was muss, das muss