06 Juli 2012

Vielleicht kannst du ja Lippenlesen.



 "Schläfst du schon?", frage ich dich und ein "nein" kommt nuschelnd aus deiner decke hervor. "Du machst mich glücklich", sage ich und dann sehe ich im Halbmondschatten wie du lächelst. "Dafür bin ich da", erwiderst du und besigelst diesen Satz mit einem Kuss. 

Weißt du, ich bin ein stilles Mädchen, eines das mehr denkt, mehr schreibt, als spricht. Eines dass dich ansieht und "ich liebe dich" denkt, wenn du lachst, es aber nie aussprichst. Und ich würd dir so gern so vieles sagen, wenn die Gefühle noch ganz warm in meinem Bauch sind. Stattdessen sage ich dass du ein Idiot bist, wenn du Grimassen schneidest und mich ärgerst. "ich liebe dich, ICH LIEBE DICH", schreien meine Gedanken während du beiläufig erwähnst, dass ich ja bei dir wäre weil ich dich lieben würde. Und ich Bruchteil einer Sekunde stolperst du über das Wort Liebe. " Na ja, du weißt schon weil du mich magst und so", sagst du anschließend etwas verlegen und ich muss nur lachen. "Das ist sie wieder, die Sonne" rufst du. Das für dich die Sonne aufgehe, wenn ich lache, hattest du einmal gesagt. Und dann fangen meine Gedanken wieder an, zu schreien.Vielleicht wirst du eines Tages wissen, was diesen Lächeln hieß.

Ich kann nicht mehr schlafen, wenn du nicht neben mir liegst. Ich schlafe ganz schlecht, weil mir fehlt wie du riechst, wie du meinen Hals streichelst, weil ich deinen atem nicht mehr höre und weil dein arm um mich fehlt. Mir fehlt dein komisches Reden im Schlaf und nicht zu vergessen, dass mir immer so warm ist neben dir. Geträumt habe ich von dir. "Ich liebe dich." hast du gesagt und ich hab gut geschlafen, diese Nacht, weil du da warst

.