08 August 2012

vielleicht werden wir zusammen alt






 "Mein ein und alles" steht hinten in krakeliger jungenschrift geschrieben, auf der anderen seite die momentaufnahme eines mädchens was ich nur aus erzählungen kenne. Blaue augen hat sie und sommersprossen zieren ihre nase. Eine mischung aus blond und braun umrahmen ihren eigentlich doch hübschen kopf. ihre schultern bedeckt durch eine jacke im camouflage muster, darunter einm helles oberteil. Das foto blitzte einmal zwischen deinen anderen passfotos hervor. Ich schwieg, sagte nichts. Durch deine erzählungen war sie mir schon immer ein dorn im auge, sie war so anders .. in meinen augen viel besser als ich es bin. Machte alles richtig, nahm rücksicht... - halt deine große liebe. Ich sollte das foto verbrennen, zerschneiden. Und um ehrlich zu sein, hatte ich es den ganzen abend vor mir liegen, auf dem sofa, dann auf dem tisch und heute früh hab ich es mitgenommen. In mein Portmonaie gesteckt. Keine ahnung warum. Am Bahnhof stand ich, kurz vor neun war's. Da ist mir das Foto wieder eingefallen, ich habs mir angesehen und langsam auseinander gerissen. MEIN - EIN - UND - ALLES, bis das ganze Bild nur noch aus ein paar papierfitzeln bestand, die sind mit dem wind davon geflogen, wie asche. Die vergangenheit anderer sollte man ruhen lassen. Ich meine wir leben im jetzt und hier. Jetzt bin ich dein ein und alles und das ist das einzige was zählt, oder nicht?

Nachmittags sitzt neben mir ein Mann im Bus. Er ist schon alt, trägt falten im gesicht und eine große brille. Mit sich trägt er einen braunen leder aktenkoffer, gesichert mit einem zahlenschloss und auf seinem schoß ruht ein jutebeutel und sein bläulicher anglerhut. Darauf liegen umschlossen seine hände. Er trägt ein weiß-blau kariertes Hemd, eine Krawatte mit Flugzeugen bedruckt, dazu eine graue Anzughose. Aus dem Augenwinkel blitzt mir ein schmaler goldener Ring mir entgegen. Er trägt ihn an seinem linken Ringfinger. Sicherlich sein Hochzeitsring. Wie lange er ihn wohl dort schon trägt? Hat er ihn jemals abgenommen? Ob seine frau noch lebt? Wie haben sie sich kennengelernt? Und dann schaue ich auf mich und denke nach. Wann werde ich wohl heiraten? Und vor allem wen? Ist der Mann mit dem ich mein ganzes leben verbringen werde, mir schon mal begegnet? Auf der straße, irgendwo in der bahn, im Bus? Oder vielleicht ist es der mann, dessen hand ich seit 5 monaten halte, dessen lippen ich küsse. Vielleicht steckst du in ferner Zeit einen ring an meinen Finger, auf dass er für immer dort bleibt? Vielleicht werden wir glücklicher als wir es jemals erwartet hätten, vielleicht ziehen wir ja wirklich zusammen, kriegen kinder? lieben uns solange unser herz schlägt. 

Vielleicht werden wir zusammen alt.
wäre doch schön, nicht?