31 Dezember 2012

2012



 
 Meine Erkenntnis die ich aus 2012 geschlossen habe: selbst wenn alles in der 
scheiße liegt, das glück ist dir meist näher als du denkst.


 Ich weiß noch, das jahr 2012 hatte vollkommen betrunken in irgendeinem haus, in irgendeiner stadt angefangen, von der ich nur den weg bis zum bahnhof und zurück kannte. Das war alles. Ich kannte diesen einen jungen in dieser stadt, von dem ich glaubte dass er mich lieben würde. Drei monate später lief ich den weg vom bahnhof zu dem haus erneut. Allein. Die türen blieben verschlossen und ich kostete von dem bitteren geschmack der liebe. Man könnte meinen ich wäre daran zerbrochen, an dieser niederlage, aber ich sag euch was: ich bin daran gewachsen.

 2012 war das jahr in dem ich begriff, dass es immer ein licht gibt, auch wenn alles am boden liegt. Ich habe festgestellt dass dieses licht immer dann da ist, wenn man gar nicht mehr damit rechnet, wenn alle hoffnung verblasst ist. Dieses licht trägt den namen meines freundes. Renee. Zugegeben, nach diesem ernüchternen anfang des jahres hatte ich die hoffnung eigentlich schon wieder aufgegeben. Glücklich zu werden, geliebt zu werden und das für längere zeit. Dann kam er und hat mir gezeigt, dass das alles doch möglich ist, glücklich zu sein, geliebt zu werden. Ich meine, jetzt hält er schon seit 9 monaten meine hand und ich bin ... glücklich.  ich weiß dank ihm, dass ich das auch noch für längere zeit sein werde. Dafür liebe ich ihn.

17 Dezember 2012

first love




Gestern waren wir bei deinen Eltern und sind in dein altes Zimmer gegangen. "Hier hat alles angefangen", sagtest du als wir das Zimmer wieder verließen und deine Stimme hallte im Raum. "Weißt du überhaupt noch wie hier alles gestanden hat?" Na klar, sagte ich und dachte an all die nächte in denen ich verloren durch dein Zimmer Fenster gesehen hatte. Ich hab die Sterne und den Mond immer angesehen, wenn ich nachdachte, nicht schlafen konnte, wenn die zweifel wieder mein Herz hochkrochen, wenn ich mir nicht sicher war, ob das mit dir alles so richtig ist. Es ist immer wieder schön, wenn wir den weg vom Bahnhof zu deinem Elternhaus laufen, wenn ich mich zurück erinnern kann, daran wie alles angefangen hat. Wie ich Wochenende für Wochenende zu dir gefahren bin und wie ich Wochenende für Wochenende wieder nach hause gefahren bin und nicht wusste, was ich von all dem halten sollte. Und es dauerte nicht lange, da war ich verliebt, dir und deinem charm verfallen. Zugegeben du hattest dir ziemlich lange Zeit gelassen, bist du mir gesagt hattest, du auch etwas für mich empfindest. Betrunken geschriebene smsen, ich wäre dein mädchen, wäre die schönste frau und alles was du bräuchtest. 

Ich bin froh, dass das alles so lange gedauert hat, 3 Monate fürs zusammen kommen und einen weiteren für das erste "ich liebe dich". Ich habs mir so lange aufgehoben, bis es mir in manchen momenten, wenn ich dich angesehen habe, beinah rausgerutsch wäre. Es lang mir so schon so lange auf der Zunge und dann hattest du es den einen abend gesagt. Ich liebe dich.

Auch wenn du das hier alles nicht liest, du bist der schönste junge von allen und dazu der beste. Der alles für seine freundin tut und seine bedürfnisse auf das geringste zurückschraubt nur damit ich glücklich bin. Ich wünschte ich könnte dir von all dem etwas zurück geben. 

Aber ich hab nur ein wenig liebe und ein paar schöne worte, warscheinlich reicht das nicht: aber ich liebe dich mit allem was du bist. Ich liebe wie du mir in meine Unterlippe beißt, wenn wir uns küssen, wie du auf meinem schoß schläfst, selbst wenn du im vorbei gehen kurz mit deiner hand über meinen rücken streichst. All das liebe ich. Und ich möchte nicht, dass all das endet am besten nie. Aber das gibt es nicht. Doch wenn ich dir eins sagen kann, dann ist es, dass ich nicht weiß wie und wo man seine erste große liebe trifft, woran man sie erkennt und woran man so etwas festmacht. 

Aber warscheinlich bist du's.
Meine erste große Liebe.

02 Dezember 2012

02062012




Ein halbes jahr ist jetzt vergangen, genau 183 tage. Klingt irgendwie wenig, dennoch sind diese 183 tage vollgestopft mit vielen wunderbaren momenten und auch momenten die weniger schön sind, aber die uns vielleicht zu dem gemacht haben, was wir jetzt vielleicht sind. Ich weiß, das alles ist nicht einfach mit mir, weil ich so viele eigenschaften an mir habe, die irgendwie kontraproduktiv für eine glückliche beziehung sind, aber dennnoch versuche ich stets mein bestes zu geben, auch wenn das vielleicht für dich nicht immer sichtbar ist. Du wolltest schon so oft gehen, aber bist doch immer geblieben, hälst mich so hoch und dennoch muss ich keine angst haben, dass du mich fallen lässt weil du nicht wie all die anderen da draußen bist. Weil du liebst und das von ganzem herzen. Weil du immer erst auf mich schaust, als auf dich, damit du mich lächeln siehst, damit du weißt dass es mir gut geht, dass ich glücklich bin. Es tut mir leid, dass ich all diese Dinge viel zu sehr als selbstverständlich sehe, als dass ich sie schätze. Ich meine ich habe schon so oft den satz gehört, wenn ich von dir erzählte, dass sie manchmal gern dich als ihren freund hätten, weil ich all das hätte was sie sich wünschten. Und ich bin dieses naive Mädchen was all das Glück hat und manchmal zu blind für diese dinge ist. Gestern als wir mit deinen Eltern essen waren, da habe ich dich angesehen und deine endlose schönheit gesehen, wie du gelacht hast, wie du dich bewegt hast oder mich angesehen hast. Für mich bist du der schönste mann mit dem schönsten "ich liebe dich". 

.