07 Januar 2013

heartbreak


Ich weiß noch wie ich an jenem tag 400km zu dir gefahren bin, mit dem ticket zurück am nächsten tag, nur um irgendwie das ruder rumzureißen. Es gab nie einen plan b, es gab nur den einen plan, den plan a. Plan a, war der plan bei dir zu klingeln, mit dir zu reden und dann wieder glücklich in deinem arm einschlafen zu können. Aber plan a, hatte nie funktioniert. Stattdessen klingelte ich bei dir und mir von deinem bruder sagen zu lassen, dass du nichts mehr mit mir zutun haben wolltest, dann bin ich zurück gelaufen, die eine straße zurück die ich als einzige kannte. Lehnte an einer mauer, starrte in 5 fenster an der gegenüberliegenden seite und wusste nicht was zu tun war. Dann furhst du im auto vorbei, mir blieb mein herz stehen. Ich schaute dir nach bis du um die ecke bogst. Ich hatte nicht den mut noch mal zu dir zu laufen, all der optimismus war wie weggeblasen. Also wartete ich. Ich wartete darauf in der ferne ein männchen zu entdecken was immer größer wurde, weil es auf mich zu kam. Dieses männchen hättest du sein müssen. Aber das männchen das kam nicht. Es kam nie. Abends bin ich mit angetrunkenem mut zu dir gelaufen und habe mindestens eine halbe stunde auf einem stein gesessen und nachgedacht ob ich nicht einfach gehen sollte, ohne zu klingeln, einfach fortgehen so als wäre ich nie da gewesen. Du warst nicht grade glücklich über meinen besuch und dementsprechend waren auch deine worte hässlich. Hässlich genau wie dein lächeln was du mir an jenem tage entgegengelächelt hattest. Gute nacht waren deine letzten worte, ein einfaches "gute nacht" fast schon wieder witzig in anbetracht dessen, dass ich nicht wusste wo ich schlafen sollte. Also ging ich. Ich schrieb dir eine sms, wann ich am nächsten tag fahren würde. Ich hoffte dass du kommen würdest aber ich wusste dass du nicht kommst. Meine blicke haben nach dir gesucht an jenem tag, als ich fuhr. Ich habe dich gesucht und gesucht zwisch all den menschen. Aber du kamst nicht, du kamst einfach nicht und ich saß dort und weinte, obwohl mir doch von anfang an klar war, dass du eh nicht gekommen wärst. Das war der tag an dem du mir mein herz gebrochen hast. Ich habe so viel getan. Ich hoffte du würdest das sehen nur warst du immer ein bisschen blind, nur leider nicht vor liebe.