25 April 2013

t-r-a-u-m.blogspot.de




Ich bin Luka, 14 Jahre alt und ich poste seit den Sommerferien 2012 meine Photos und ein bisschen Alltägliches. Ich hatte vorher schon einen Blog, aber inspiriert durch andere Blogger, Photographien und Texte habe ich dann noch einmal neu begonnen. 
Ich versuche eher mehr in Richtung Photographie anstatt Outfit-of-the-day-Posts oder so zu gehen. Außerdem versuche ich an die "alltäglichen" Texte irgendwie gefühlsvoll ran zu gehen. Naja, wen das interessiert kann ja einfach mal vorbei schauen und sich selbst überzeugen. Ich freue mich!

23 April 2013

dreamsaremadeforliving.blogspot.de



Mein Name ist Nathalie, ich bin 14 Jahre alt und mein Blog 'BREATHLESS' existiert seit April letzten Jahres. Jedoch war er früher noch nicht so aktiv wie jetzt. In meinem Blog geht es um mein Leben, das ich mit Bildern und ab und zu mit kleineren Texten festhalte und besonders um meine größte Leidenschaft, das Fotografieren. Ich möchte die Erlebnisse und Erfahrungen in meinem Leben gerne mit anderen Menschen teilen und es ist schön zu sehen, dass sie sich auch dafür interessieren. Zudem ist bloggen einfach zu einem Hobby geworden und es macht wirklich riesen Spaß, außerdem lernt und wächst man mit seinem Blog mit, man kann sich also immer alte Zeiten ansehen und merkt wie man sich selbst verändert hat. Auch wenn man das auf den ersten Blick nicht sieht, steckt hinter jedem Post viel Arbeit und Liebe. Das ist auch der Grund warum du ihn verfolgen solltest. :)



18 April 2013

maloude.blogspot.de




ich bin marie louise deckert, 15 jahre alt und komme aus erfurt. mein blog "underground" existiert seit ungefähr 2jahren, aber ich habe sehr viel verändert und alte posts gelöscht. ich blogge meist nur alles was mir vor die linse kommt. also meist nur fotos aus meinem alltag mit kleinen passenden texten. wieso ich angefangen habe zu bloggen? - ich habe vor 2 jahren meine erste kamera bekommen und ich brauchte einfach einen platz im internet um meine bilder zu präsentieren und da kam mir blogspot ganz recht. :) also, wenn ihr lust habt mehr über meinen alltag zu erfahren, dann folgt meinem blog "underground"! :)

17 April 2013

Kimberly Snapshot in der Celleschen Zeitung



WESTERCELLE. Grazile Hände halten eine Kamera, beinah sanft. Sie drehen sie ab und an etwas, halten sie mal hochkant, mal waagerecht. Die junge Frau, zu der die Hände gehören, schaut hin und wieder auf den Bildschirm der Kamera, prüft etwas; dann schaut sie wieder durch den Sucher. Kurz dreht eine Hand das Objektiv zurecht. Das typische Knipsen des Apparats, das etwas Aufregendes und Professionelles hat, wiederholt sich rasch hintereinander.
Kimberly Wojahn trägt keine Jacke, bei Temperaturen um null Grad. In ihrer Hand hält sie ihr Lieblingsaccessoire: Eine Nikon D5100, ihre erste Spiegelreflexkamera. Die Kälte scheint der Fotografin kaum etwas auszumachen. Sie hat zwei Models und einen alten Güterbahnhof für dieses Shooting ausgewählt. Zwei Menschen in modischer Kleidung vor Graffiti-Wänden, auf verlassenen Schienen und mit einem alten, kaputten Bilderrahmen: Kimberly nutzt die Umgebung für ihre Aufnahmen.

Sie gibt Anweisungen, dirigiert die beiden so, wie sie es sich vorgestellt hat. Dann schüttelt sie den Kopf und weist sie an, sich anders zu positionieren. Sie sieht aus, als hätte sie besonders viel Spaß daran, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Das Improvisieren gefällt ihr. Es lässt Unerwartetes zu und öffnet die Augen für etwas völlig Neues. Die Models sind ihre Puppen, sie die impulsive Strippenzieherin.

Ihr Künstlername charakterisiert ihre Leidenschaft: Kimberly Snapshot. „Snapshot“ steht für Momentaufnahme oder Schnappschuss. Sie ist erst 17 Jahre alt und eine zierliche Person, doch ihre Fotografien und Texte finden auf Facebook mit über 12.000 Fans viel Anklang.
Die ersten Fotos machte sie im Alter von 12 Jahren, mit einer Handykamera mit drei Megapixeln. Bilder, die Kimberly im Internet gesehen hat, haben eine Begeisterung in ihr geweckt. So etwas wollte sie auch machen. Zu ihrem 13. Geburtstag bekam sie eine Digitalkamera, die Fujifilm S1600. Damit war sie einige Jahre unterwegs und ihre Begeisterung hielt an, wurde größer, bis sie zu ihrem 17. Geburtstag die lang ersehnte Spiegelreflexkamera erhielt.

Das Besondere an ihrer Fotografie erklärt Kimberly so: „Ich fotografiere gern unscheinbare Dinge die man beim Vorbeigehen nicht unbedingt bemerkt. Motive, bei denen die Leute durch meine Fotos anfangen, zu überlegen, was dahinter stecken könnte.“ Viele ihrer Bilder stehen unter dem Motto „Fotos erzählen Geschichten“. Dazu kann ein fehl platzierter Brettspielwürfel im Wald gehören. Ein verlorener Kinderschuh in dieser ungewöhnlichen Umgebung oder ein Marienkäfer in vertrocknetem Laub. Ihre Selbstporträts, oft in schwarz-weiß, sind eine große Leidenschaft: „Ich schlüpfe gern in verschiedene Rollen.“

Wenn Kimberly Fotos bearbeitet hat, dann tun sich für den Betrachter neue Welten auf: Bröckelnde Gesichter wie auf einer Leinwand; Schmetterlinge, die die Lippen versiegeln; verschmierte Clownsgesichter; ein Gesicht, halb Tiger, halb Mensch. Traurige Augen, fragende Augen, ein verschämtes Lachen, eine einsame Träne. Es sind ausdrucksstarke Fotografien, die nachdenklich machen.

Ihre Ausrüstung besteht aus der Kamera, zwei weiteren Objektiven und einem Ringlicht, mit dem sie Bilder besser ausleuchten und Pupillen mit einem kleinen Ring aus Licht versehen kann. Außerdem besitzt sie eine Nikon F80, eine analoge Spiegelreflexkamera, in die man noch Filme einlegen muss. Ihre digitale Spiegelreflexkamera kann Einstellungen automatisch vornehmen. Oft stellt Kimberly die Verschlusszeit oder Blende aber lieber manuell ein; das lässt ihr mehr Möglichkeiten zur Gestaltung übrig.

Anfänglich bearbeitete die junge Fotografin ihre Fotos mit Photoscape, anschließend mit Gimp und heute vor allem mit Photoshop. Das meiste hat sie sich selbst beigebracht aber vieles hat sie auch in ihren Praktika bei Fotografen gelernt. Bei jedem Fotoausflug macht sie etwa 100 bis 200 Bilder, davon bearbeitet sie die besten, meistens die Hälfte.

Landschaften, Sonnenuntergänge und Naturbilder gehören zu Kimberlys Lieblingsmotiven. „Ich fotografiere gern Blumen, im Frühling und im Sommer.“ Sie mag es, im Französischen Garten auf Motivsuche zu gehen, wo sich lange Baumreihen, Blumenwiesen und Brücken dafür anbieten.
Neben ihrer Facebookseite findet man Kimberly auf ihrem Blog „Herzzurückgarantie“, den sie 2010 begonnen hat. Sie beschreibt ihn als Möglichkeit „Erlebnisse aufzuschreiben und zu verarbeiten.“ Aber auch als „Plattform, auf der andere sich verstanden fühlen.“ Ihr Blog, das sind Erzählungen und eine Reihe von Fotos, mit und ohne Textunterschriften, lyrische Zitate und Gedankenfetzen, immer so geschrieben, als würde man sie direkt aus ihren Gedanken lesen. Ihre meist traurigen Themen basieren im Kern auf eigenen Erlebnissen, Trennungen und Begegnungen.
Blockaden und Tiefs hat sie auch manchmal und es kann vorkommen, dass ein Foto, das ihr vor Tagen gut gefallen hat, eine Woche später nicht mehr ihren Ansprüchen genügt. „Aber dann schreibe oder fotografiere ich eben erst wieder, wenn die Kreativität wieder da ist“, sagt sie mit einem Schulterzucken und lächelt.

Nächstes Jahr im Sommer will Kimberly die Schule abschließen. Was sie danach machen möchte, ist noch recht offen. „Am liebsten wäre ich später selbstständige Fotografin. Ich muss einfach das machen, was mir gefällt und ich lasse mir ungern in meine Arbeit reinreden.“ Fashion-Fotografie für Hochglanzmagazine findet sie toll. Allerdings kann sie sich auch vorstellen, im Journalismus zu arbeiten. Die Fotografie, da ist sie sich sicher, wird dennoch immer Teil ihres Lebens bleiben, ob als Hobby oder sogar als Job.

Das Foto, das am nächsten Tag auf ihrer Facebookseite auftaucht, zeigt die beiden Models vom Güterbahnhof. Sie sitzen auf einem leeren Gleis, lassen die Beine baumeln und sehen in die Ferne der Schienen. Jemand hat als Kommentar darunter geschrieben: „Heute kommt kein Zug ins Paradies.“ Das vielleicht nicht. Aber diesen kreativen Gedanken – den hat Kimberly mit ihrem Foto geweckt.

Text: Marlene Schlüter

16 April 2013

schwerelos-nina.blogspot.de



Ich bin Nina, fünfzehn einhalb Jahre alt und wohne in der Nähe von Frankfurt. Mein Blog hab ich seit circa zwei Jahren und inspiriert wurde ich durch eine Freundin die selbst einen Blog hatte. In meinem Blog poste ich viel über mich und mein Leben und wenn ihr mehr davon erfahren wollt schaut einfach mal vorbei:)


12 April 2013

verdrängungskünstlerin






Heute kam in einem kleinen Päckchen dein Geburtstagsgeschenk an. Es ist ganz hübsch, so wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber vielleicht ist es auch nur ein abklatsch, von irgentetwas großem, was du schon hattest und ich vielleicht nie mit dir haben werde.

Wir haben bald mitternacht, zeit für all die zweifel die ich monatelang eigentlich schon lange verdrängt und vergessen hatte, du liegst schon lange im bett, kriegst von all dem nichts mit wie mich die zweifel auffressen. Aber das macht nichts, morgen werde ich wieder lachen, werde all die zweifel wieder in ihre schublade stecken und sie fest zu drücken. Sie ist schuld. Sie, das Mädchen welches so lange Zeit an deiner Seite war. 4 Jahre.  warscheinlich nichts im gegensatz  zu dem was ich mit dir teile. 1 Jahr.

11 April 2013

daysofsapphires.blogspot.de






Ich bin Luise, 15 Jahre jung und habe mir vor ca. 2 Jahren einen Blog erstellt um meine Bilder zu zeigen. Regelmäßig bloggen tu ich allerdings erst seit einem halben Jahr. Im Moment fotografiere ich digital, ich möchte aber irgendwann auch auf analoge Fotografie umsteigen.

09 April 2013

lost-myself-today.blogspot.de



Hey ihr Lieben,
ab heute Fangen die Blogvorstellungen an. Jeden Dienstag und Donnerstag wird bis Ende des Monats jeweils ein Blog vorgestellt, ich hoffe Sie gefallen euch!



ich bin Leonie und fast 15. Meinen Blog gibt es seit einem Jahr und ich blogge über
mein Leben in Form von Fotos. Angefangen zu bloggen habe ich, als ich meine
Spiegelreflexkamera bekommen habe und meine Bilder teilen wollte, mit kurzen
persönlichen Texten. Ich würde mich über einen Klick auf meinen Blog freuen,
vielleicht gefällt er euch ja. :)