31 August 2013

meine diät und ich

Wie ihr vielleicht schon wisst, mache ich seit Montag (26.08.2013) eine Diät, wobei es sich bei mir schon eher um eine Ernährungsumstellung, also ein "bewussteres-essen" handelt. Der Grund? Irgendwo fand ich mich schon immer ein wenig dick - wenn nicht sogar fett. Mit Klamotten finde ich mich eigentlich immer ganz okay, aber nackt? Nein Danke. Und dann, dadurch dass ich mehr oder weniger unter "offentlicheit" stehe, bleibt es natürlich nicht aus, dass mich Leute "fett" nennen. Es ist nicht so, dass ich das nicht schon selber wüsste, aber wie man weiß, tun worte manchmal weh. Ich bin den Menschen, die denken dass ich dick bin, gar nicht böse, sie haben nun mal ihr eigenes empfinden, was aber wohl sehr durch irgendwelche tumblr blogs gestört wurde, aber wenn ich ehrlich bin: diese Internetseite, Bilder und dieser ganze wahn hat mich schon selber krank gemacht. Vor der "Diät" habe ich mal die Hüllen fallen lassen und mich fotografiert und anschließend so bearbeitet, wie ich mal aussehen möchte. Zugegeben: ziemlich ungewohnt, irgendwie nicht Kimberly, aber all das will ich auch haben, eine Lücke zwischen den Beinen und irgendwelche Knochen die hervortreten. Irgendwie schwachsinn.... aber irgendwie auch schön.

Ich möchte nicht magersüchtig werden, oder so dünn dass man meine Rippen sieht oder meine Wirbelseule wenn ich mich beuge, ich möchte einfach so leicht werden, dass ich ins Schwimmbad gehen kann, ohne mich zu fragen: was denken die anderen leute wohl? Ich möchte mich im Spiegel ansehen und mich schön finden. Nicht nur im Gesicht, sondern im Gesamtbild - ob es jetzt nackt oder angezogen ist. Ich möchte mich einfach nicht mehr schämen müssen. Manch einer denkt sich jetzt: sie kann doch trotzdem ins Schwimmbad gehen und darauf scheißen was die anderen Leute denken - aber das kann ich nicht. Diese Selbstbewusstsein habe ich nicht, da kann mein Freund mir so oft sagen, dass ich schön bin, ich kann 15.000 Leute auf Facebook haben, die irgendetwas an mir toll finden, aber das bringt alles nichts, wenn ich mich nicht so fühle.

Seit Monatag ernähre ich mich gesund. Bzw glaube ich das. Ich frühstücke mit Vollkornbrot mit Tomaten drauf, lass das Brötchen in der Schule weg, was ich eigentlich so liebe und essen Mittags dann wieder Gesund. Fleisch ist mein Gemüse oder so ähnlich. Zum Naschen gibts einen Apfel, Weintrauben und was sonst noch so an Obst da ist. Seit 3 Tagen benutze ich auch eine App, die sich "Noom Weight" nennt. In der heißt es, dass ich max 1200 essen darf und man trägt die Sachen die man isst ein und bekommt dort die Kalorien errechnet. Hat eine Mahlzeit bei mir z.B 400kalorien, kann ich also nur noch 800kalorien zu mir nehmen. So habe ich auch mal Nudeln gegessen oder wie gestern einen Döner. leider ist die App auf english aber es ist okay.(ps: mag sein dass das so nicht richtig/gesund ist, wie ich "abnehme und und und, aber spart euch das bitte. ich finde das eigentlich ganz gut so.)

Zusätzlich bin ich jetzt auch im Fitnessstudio angemeldet, wobei ich bis jetzt auch nur ein mal da war, hehe. Dazu muss ich mich noch ein wenig aufraffen -Sport ist Mord. Aber ich habe wieder beschlossen meinem langjärigen Hobby nachzugehen. Leistungsschwimmen. Natürlich nicht mehr so wie damals mit Wettkämpfen, aber halt nur noch schwimmen um fit zu sein.

Am Montag nach dem Fitness habe ich mich gewogen und heute bei meinen Eltern erneut, leider haben wir keine Gramm wage, aber sie zeigte rund 1-2 Kilo weniger an. Natürlich ist mir bewusst, dass das jetzt nur Wasser ist, aber ich freue mich trotzdem, weil ich das irgendwie auch fühle auch wenn sich äußerlich nichts verändert hat.

Ich werde weiterhin fleißig berichten :-)