27 Oktober 2014

All about Fotografie #2


Wie vermeide ich Fehlkäufe?
 
Im ersten Teil habe ich euch ja schon dazu geraten euch auf etwas zu spezialisieren, das vermeidet schon einen Großteil einiger Fehlkäufe. Ich habe damals ja immer blind gekauft und Fehlkäufe gemacht, die im Endeffekt gar nicht mit meiner Kamera zusammen arbeiten. Vor einigen Wochen hatte ich ein Objektiv von Nikon  über Zoomyrentals geliehen. Es handelte sich hierbei um das Nikon 85mm 1.4 - wirklich ein Traum für jeden Portrait-Fotografen. Auch ich war hin und weg. Aber wieso leiht man sich ein Objektiv, eine Kamera oder generell Equipment? In erster Linie um es auszuprobieren, passt es zu mir? Erfüllt es meine Vorstellungen? oder aber auch: man braucht es nur für ein bestimmtes Projekt. Eine super Anlauf Stelle für ein solches Leihen ist Zoomyrentals. Ich habe natürlich vorher im Internet recherchiert und war immer total von Mietkautionen abgeschreckt. Ich wollte gerne eine Vollformat Kamera mit einem tollen Objektiv leihen .. Mietkaution waren um die 2000€ für mich als Schüler eine unbezahlbare Summe - bei Zoomyrentals wurde ich dann fündig - ganz ohne Kaution. Der Ablauf war wirklich sehr angenehm, eure Bestellung wird per Express versendet, ist also einen Tag nach Bestellung da. Ich hatte das Objektiv zwei Wochen und wollte es nach dieser Zeit wirklich gar nicht mehr loswerden, weil es einfach sooooo gut ist! Leider wurde es nach zwei Wochen ebenfalls per Express abgeholt. Ihr müsst also nicht extra zur Post fahren und das Paket abgeben. Ein großes Lob an dieser Stelle auch an den Kundenservice. Ursprünglich war vereinbart, dass das Paket gegen Mittag abgeholt werden würde, ich war an dem Tag und um die Uhrzeit allerdings nicht zuhause. Ich rief also an und bat darum dass man das Paket am späten Nachmittag abholen sollte. Kein Problem, die sind was das anbelangt also recht flexibel.
 
Wenn ihr mal für einen längeren Zeitraum (Mindest Mietdauer sind 3 Tage) ein Objektiv, Kamera oder Aufsteckblitz ausprobieren wollt, weil ihr über einen Kauf nachdenkt, oder ihr das Equipment nur für ein besonderes Projekt braucht, seid ihr bei Zoomyrentals wirklich gut aufgehoben.
 

Anbei ein paar Bilder von und mit dem über 1000€ teuren Objektiv, was ich mir in den nächsten paar Jahren sicherlich nicht leisten kann :(
 


Aber klären wir nun ein paar wichtige Begriffe der Fotografie.
 
Die Blende (aperture „Öffnung“)
 
 
Ich persönlich finde mit dem Begriff Blende solltet ihr auf jeden Fall etwas anfangen können. Im Grunde genommen ist die Blende dafür da, den Sensor in der Kamera zu belichten, denn nur mit einer bestimmten Menge an Licht ist es der Kamera möglich ein richtig belichtetes Bild zu erfassen. Ich bin mir sicher, dass ihr schon einmal Bilder gemacht habt, wo es entweder zu hell oder zu dunkel war. In dem Fall war es so, dass entweder zu viel (überlichtet) oder zu wenig (unterbelichtet) Licht auf den Sensor gefallen ist.
 

Abgesehen vom Licht wirkt die Blende auch noch optisch im Bild. Je kleiner die Blende ist, desto weniger Tiefenschärfe habt ihr im Bild - es ist also nur ein kleiner Bereich im Bild scharf. Nimmt man zu Beispiel die Blendenzahl 1.8 kann es bei einem Portrait passieren, dass die Augen scharf abgebildet sind, der Rest vom Gesicht allerdings nicht mehr. Habt ihr eine kleine Blende habt ihr im Bild mehr Tiefenschärfe, es sind also größere Bereiche im Bild scharf.
 
Man merke also:
  • Je größer die Blende, desto weniger Schärfentiefe (zb. schönes Bokeh)
  • Je kleiner die Blende, desto mehr Tiefenschärfe
Hierbei ist noch zusagen, dass nicht alle Objektive immer die selben Blenden haben. Es gibt lichtstarke Objektive (mit großer Blendenzahl ab 1,4) und weniger lichtstarke Objektive.

wieso eigentlich "kleine Blenden" wie 1,4 als "Große Blenden bezeichnet werden
könnt ihr hier nachlesen *klick


ISO - Empfindlichkeit
 
Mit den ISO Werten beeinflusst man die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors in der Kamera. Wenn ihr beispielsweise bei wenig Licht fotografiert, könnt ihr dem Sensor vortäuschen, dass das Motiv welches ihr fotografiert viel heller ist. Aber: je höher ihr den ISO stellt, desto größer ist die Gefahr dass das Bild anfängt zu rauschen. In der Regel könnt ihr den ISO-Wert am Tag im Bereich 100-200 einstellen.
 
bild von foto-kurs
Die Belichtungszeit
 
Wie der Name schon sagt, hat es etwas mit der Zeit, in der das Bild belichtet wird, zu tun. Bei Aufnahmen mit bewegten Motiven (Sportler, Enten die aus dem Wasser fliegen) wählt man eine kurze Belichtungszeit. Bei Aufnahmen bei Nacht oder sich nicht bewegenden Objektiven wählt man eine lange Belichtungszeit.
 
 
Lange Rede kurzer Sinn: Schnappt euch eure Kamera und probiert einfach aus. Solche Sachen sind in der Theorie immer viel schwerer und wirken komplizierter, als sie in Wirklichkeit sind. :-)
 
 

Websites auf die ich mich bezogen habe: