13 Dezember 2014

Meine ersten Visitenkarten!

 
sind ein bisschen gefloppt. Kennt ihr das, wenn ihr etwas bestellt habt und dann klingelt endlich der DHL Mann? Es ist jedes Mal das Gefühl als wäre Weihnachten. Schon vor Monaten hatte ich das Vorhaben eigene Visitenkarten zu haben - also ging es in einer Nacht mal ran um diese auch zu Designen. Vorne eine hübsches Bild von der lieben Sina und hinten alle Kontakt Möglichkeiten. Stolz wie Oskar war ich. Und jetzt im Nachhinein denke ich mir.. hättest du mal... deswegen gibt es hier einen kleinen "Wie designe ich Visitenkarten-Guide"

Wozu eine Visitenkarte?
 
Visitenkarten sind doch recht praktisch. In der Vergangenheit wurde ich hin und wieder mal bezüglich der Fotoshootings angesprochen. Meine Antwort war immer "Such mich mal bei Facebook", oder "hier ist meine E-Mail Adresse". Mit so einer Visitenkarte hat man einfach alles auf einem Blick und ist gleichzeitig noch aushänge Schild für dich. Daher sollte die Gestaltung und die Auswahl an Infos gut durchdacht sein.
 
Für wen sind die Visitenkarten eigentlich?
 
Für potenzielle Kunden, oder Kunden die es schon sind?
Ich hatte eigentlich den Grundgedanken meine Visitenkarten Kunden bei Übergabe eines Gutscheins, oder der Bilder mitzugeben - die Wissen ja bereits wer ich bin und was ich so mache. Wollt ihr aber Visitenkarten um potenzielle Kunden auf Euch aufmerksam zu machen, bringt auf jeden Fall irgendwo unter was genau ihr denn eigentlich macht. Es sollte wirklich auf einem Blick erkennbar sein. Ich habe leider den Fehler gemacht, dass es nicht sofort ersichtlich ist..

 
Was gehört auf eine Visitenkarte drauf?
 
Was ihr macht, wo man euch erreichen kann (Social Media, Mail Adresse, Handynummer) und vielleicht warum grade ihr? Einfach alle Infos kurz und knackig, denn niemand hat Lust einen langen Text zu lesen.
 
Ein oder zweiseitig?
 
Das ist Geschmacks - oder einfach Ansichtssache. Wer es nicht so im Geldbeutel hat, dem wird eine Einseitige Visitenkarte völlig reichen. Mir war es aber zum Beispiel wichtig, dass ich auf dieser einen Seite einfach nicht "zu viel" habe. Daher habe ich es aufgeteilt. Auf der ersten Seite soll einfach der Eyecatcher sein, der den Betrachter dazu verleiten soll zu sagen "oh schönes Bild" - es soll einfach Interesse wecken - denn es ist wie beim Shoppen: Man geht an einem Teil vorbei, denkt: oh das ist hübsch und schaut dann auf den Preis. Ich wollte genau diesen Effekt erzielen, dass man sich fragt: was steckt dahinter und das Kärtchen dann umdreht.
 
Hoch oder Querformat?
 
Ich glaube das gängigste Format ist einfach das Querformat. Ich kenne wirklich niemanden, oder auch keine Firma die ihre Visitenkarte im Hochformat hat.. aber vielleicht ist genau das der Grund aus der Masse rauszustechen und seine im Hochformat zu gestalten? Ich für meinen Geschmack schwimme was das betrifft lieber mit der Masse.

 
Bevor ihr Drucken lasst...
 
Macht zuhause unbedingt einen Testdruck! Denn auf meinem Computer (auch in der Druckvorschau) sah alles wirklich Top aus... und in der Realität ist die Schrift viel viel viel zu klein. Jeder schaut darauf und denkt sich erstmal: oh da ist wohl was schief gelaufen. Ich ärgere mich wirklich schwarz, da ich natürlich auch gleich 250 Stück drucken musste.
 
Geht in ein Papiergeschäft und tastet euch mal durch die verschiedenen Papierstärken. Meine Visitenkarten kamen in der Stärke 350 g/m² - und ich hatte mir davor gar keine Gedanken gemacht. Jetzt im Nachhinein könnten sie noch ein wenig fester sein.
 
Und wo lasse ich Drucken?
 
Meine habe ich bei Easyprint drucken lassen. Einen wirklichen Grund gibt es eigentlich keinen. Es war einfach das erste Google Ergebnis. Mit der Produkttions und Lieferzeit (insgesamt rund eine Woche) bin ich zufrieden, und mit dem Druck der Visitenkarten ebenfalls. Was mir negativ aufgefallen ist, ist dass einigen Visitenkarten (2-3 obere und 2-3 untere) an den Ecken schon ein wenig angeditscht waren, sodass man sie nicht mehr verwenden kann.
 
Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig helfen!