13 März 2015

Ich bin eine Nikon - mein Kamerazubehör

So. Ich hab mir einfach mal gedacht, dass ich euch mal zeige was ich eigentlich so an Kamerazubehör habe und verwende. Fotografie ist ja lange Zeit ein großes Hobby von mir gewesen und wird am 1.8 nun auch zu meinem "Beruf". Ich hoffe, ich komme meinem Traum damit ein Stück näher. Ein riesen Dankeschön an meinen Freund und meine Eltern, ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen.
 
 
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr WANN genau und WIESO ich mit der Fotografie angefangen habe, aber es wird so vor ungefähr vor 5-6 Jahren gewesen sein. Angefangen habe ich  mit selbst darstellenden Portraits, welche ich mit einem LG Handy (das in Rosa mit Touch) und später mit einer Fujifilm S1600 festgehalten habe. Ich habe wirklich fast jeden Nachmittag damit verbracht im Badezimmer zu sitzen und Fotos von mir zu knipsen. Das hat mir damals unheimlich viel Spaß gemacht. Natürlich kommt man mit solchen Kameras irgendwann an seine Grenzen und man sehnt sich nach einer richtigen Kamera. Und an meinem 16. Geburtstag war es dann endlich soweit - die Nikon D5100* war endlich meins. 
 
(Worte mit * sind links zu den Produkten)
 
Zum Kamera-Body*

 
Falls ihr selber am Überlegen seid und nicht wisst welche Kamera die richtige für euch ist, kann ich euch wirklich nur eins Raten - geht in den Laden und habt die Kamera wirklich mal in der Hand. Ich konnte mich lange nicht zwischen Nikon oder Canon entscheiden, aber als ich dann im Saturn drin war und beide in der Hand hielt, ist es dann einfach die Nikon geworden. Mir war damals besonders wichtig, dass die Kamera einen Display hat den man umklappen kann - es ist einfach nur superpraktisch und das möchte ich nicht mehr vermissen. Rein technisch nehmen sich die beiden wirklich nichts voneinander - nicht umsonst sind sie Marktführend.
 
Zum Objektiv*
 
Das Objektiv welches beim Kauf mit dabei war, ist in meinem Fall das Nikon AF-S Nikkor DX 18-55mm 1:3,5-5,6G VR II* gewesen. Mit diesem sind sehr viele meiner Selbstportraits entstanden und für den Anfang, wenn man wirklich erst schauen muss was genau man Fotografieren möchte, ist das wirklich ein gutes Allrounder Objektiv. Man bekommt durch den Weitwinkel (18mm) schön viel aufs Bild und kann auch gut in etwas reinzoomen. Irgendwann war mir der Zoom dann einfach zu wenig und ich habe über Ebay Kleinanzeigen ein neues Objektiv gekauft.
 
zum Objektiv*
 
Geworden ist es dann die "Weiterführung" des Kit Objektivs. Das obige Objektiv endet bei der Brennweite 55mm und diese hier führt die Brennweite quasi weiter. Es ist das Nikon AF-S DX 55-200mm 1:4-5,6 G* - die Brennweite endet also bei 200mm und man kann mit diesem weiter hereinzoomen. Etwa ein Jahr haben diese beiden Objektive mich begleitet und ich bin eigentlich recht zufrieden gewesen. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich mehr Menschen fotografieren möchte, als Landschaften, Tiere oder ähnliches. Wenn man sich im Internet dann darüber informiert, welche Objektive die besten für Portrait Fotografie sind, liest man ganz oft die Stichworte "Lichtstark" und Festbrennweite. Zu Weihnachten habe ich dann meine erste Festbrennweite bekommen.
 
zum Objektiv*
 
Meine erste Festbrennweite war das Nikon AF-S NIKKOR 50 mm 1:1,8G* und wie der Name schon sagt, Festbrennweiten sind Fest. Bei solchen Objektiven könnt ihr also nicht am Objektiv drehen um den Bildausschnitt verändern, sondern IHR SELBST müsst euch auf das Objektiv zu bewegen, oder davon entfernen um einen anderen Bildausschnitt zu bekommen. Das klingt in der Theorie jetzt total "anstrengend/aufwendig" ist es aber nicht. Man sagt sogar, dass sich hier die Fotografen in zwei Gruppen spalten: Entweder fotografieren sie hauptsächlich mit Festbrennweiten oder nur mit Zoom. Bei dem Objektiv habe ich dann auch angefangen nicht mehr im Automatik Modus zu fotografieren, sondern habe mich mal mit Themen wie Blende, ISO etc. auseinander gesetzt - Lichtstarke Objektive mit großer Blendenzahl (1.8 - 1.4 - 1.2) werden gern genutzt, da sie das Objekt vor der Kamera sehr schön vom Hintergrund abheben und man mit ihnen bei wenig Licht noch qualitativ hochwertige Bilder schießen kann.
 
Weihnachten 2014 ist dann meine nächste Festbrennweite eingezogen. Das Nikon AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G* - fast teurer als meine Kamera, aber na ja...nachdem ich die noch teurere Variante (1.4) von Zoomyrentals* (da könnt ihr euch Kamera, Objektive etc. leihen) zum Testen bekommen hatte und das Objektiv einfach nur SUPER fand, musste ich es einfach haben. Da die Teurere Variante mit über 1300€ einfach viel zu teuer ist - habe ich die 1.8 variante bekommen und bin damit einfach nur glücklich. Zusammen mit dem 50mm 1.8 sind das die beiden Objektive die ich aktiv seit Ende 2013 nutze. Da man mit Festbrennweiten manchmal doch eingeschränkt ist (z.b auf Hochzeiten) wünsche ich mir noch ein letztes Objektiv, nämlich das 35mm 1.8* da es ein wenig Weitwinkel hat. (vielleicht auch noch ein Macro Objektiv?!) Dann bin ich glaube ich durch mit Objektiven und eine neue Kamera kann her :)
 
Zu den Polaroid Nahlinsen*
 
Da ich ja aktuell noch kein Makro Objektiv besitze und ich mit meinen Objektiven manchmal noch nicht nah genug an manche Objekte komme, habe ich eine Alternative gesucht und bin auf diese Close Up Makrolinsen* gestoßen. (sind Quasi aufschraubbare Lupen fürs Objektiv) Sie sind meiner Meinung nach Okay - ersetzen aber sicherlich keinesfalls ein richtiges Makro Objektiv - gerne kann ich euch zu diesen Linsen nochmal eine Review mit Vorher/Nachher bilden machen. Beim Kauf müsst ihr unbedingt darauf achten, welches Filtergewinde das Objektiv hat, für das ihr die Linsen nutzen wollt. Das Unterscheidet sich nämlich von Objektiv zu Objektiv. Wer nicht weiß, welches Filtergewinde er hat, der schaut einfach auf den Objektivdeckel (bei meinem 85mm 1.8 Objektiv sind es 67mm Filtergewinde)
 
 
 Im November hatte ich einen Auftrag - eine Geburtstagsparty begleiten. Einen Tag vorher ist mir dann bewusst geworden, dass der Blitz der in der Kamera ist niemals ausreichen wird um einigermaßen gute Fotos hinzubekommen - davon ab bin ich wirklich kein Fan von Blitzen. Ich fotografiere eigentlich lieber mit dem Licht was vorhanden ist, aber Abends auf einer Geburtstagsparty ist das Licht nicht ganz so vorhanden, wie man es sich das vielleicht wünscht. Also ging es vor der Party nochmal schnell zu Saturn und dieser Blitz von Metz* kam mit. Mit 80€ nicht gerade günstig, für einen Blitz den man einfach so mal brauch, aber was solls. Mir war es viel wichtiger gute Fotos abliefern zu können. Der Blitz hat auf jeden Fall seinen Job gut getan - in wie weit er jetzt wirklich gut, oder ob er nur mittelmäßig ist kann ich leider nicht beurteilen, weil ich keinen Vergleich habe, aber er ist in jedem Fall besser als der Blitz der in der Kamera vorhanden ist.
 
Akku* / Fernauslöser* / Stativ* 
 
 Es gibt Dinge ohne die kann ich nicht mehr. Einen zweit Akku, Fernauslöser und ein Stativ. Die machen das Leben eines Fotografen um einiges einfacher.
 
Zum Externen Mikrofon*
 
Was mir beim Filmen mit der Nikon schon immer sehr negativ aufgefallen ist, sind die Pump Geräusche, die das Objektiv macht, wenn es etwas scharf stellt. (keine Ahnung wie es bei Canon ist) Es stört wirklich extrem im Video - um dem Abhilfe zu schaffen, habe ich mir dieses externe Mikrofon über Ebay Kleinanzeigen gekauft und bin eigentlich recht zufrieden damit. Es dämmt die pump Geräusche sehr, aber leider sind sie immer noch minimal da.
 
Kameragurt* / Kameragurt*



Mit der Zeit fand ich den Kameragurt von Nikon langweilig und hässlich (ich mag kein Gelb), Gott sei dank gibt es Menschen die Kameragurte designen. Diese beiden sind in meinem Besitzt und ich finde sie wirklich toll.
 
Zur Tasche*
  
Ich hatte eigentlich schon eine Fototasche, aber die sah einfach aus wie eine Fototasche und war für mich einfach nicht "modisch" genug - bei Photoqueen* bin ich dann auf diese Fototasche aufmerksam geworden. Schlichtes Design, irgendwie ein wenig Vintage und nicht all zu groß - perfekt. In ihr hat mein Kamerabody, zwei Objektive und ein wenig Kleinkram Platz. Manchmal wünschte ich dass sie noch einen Tick größer wäre, sodass mein Portemonnaie und Schlüssel reinpassen würde, aber man kann ja nicht alles haben.
 
 
Faltreflektoren* / Foto Lichtwürfel/Zelt*
Ich hasse die Dinger - nein eigentlich hasse ich eher sie wieder in ihre Tasche zu bekommen. Man muss die Dinger eindrehen wie eine 8 und die beiden Kreise dann ineinander schieben (oder so) und ich kriege es eigentlich NIE beim ersten Versuch hin. Besonders peinlich war es, als ich ein Shooting in Hannover hatte (somit mit Bus und Bahn unterwegs) und den ganzen Heimweg mit einem riesen Reflektor Kreis durch die Gegend gelaufen bin, weil ich es nicht wieder zusammen gekriegt habe. Dementsprechend kommen diese beiden Sachen nicht all zu oft zum Einsatz (sorry Schatz, ich weiß du hast es nur gut gemeint) - aber ich habe mir fest vorgenommen sie in nächster Zeit mal öfter zu benutzen, denn die Reflektoren machen einiges aus. Den Lichtwürfel habe ich leider noch nie ausprobiert....(ich hoffe mein Freund liest das nich ... ily.. ♥)
 
 


Und zu guter Letzt: Deko! Deko ist wirklich für all jene wichtig, die einen Blog haben und gelegentlich mal Sachen präsentieren. Lange Zeit habe ich die Produkte einfach nur auf einen weißen Tisch gelegt und fotografiert, aber seit neustem finde ich es einfach schöner wenn da einfach noch etwas drum herum liegt. Deko kaufe ich wirklich ganz billig - neben unserem Edeka ist noch ein Kik in den ich dann gelegentlich mal reinschaue. 
 
 
puh, ganz schön lang der Post, aber ich hoffe er hat euch gefallen :)
Und wer es soweit geschafft hat, muss natürlich belohnt werden: Die App mit der ich die Fotos so bearbeite, nennt sich: Squaready :p (für Android: Squareoid)