01 Mai 2017

Saal Digital



Seit ich so "richtig" fotografiere pflege ich eine kleine Tradition. Zu jedem Jahreswechsel fasse ich einen Teil meiner Bilder zu einem Fotobuch zusammen. Zum einen ist es etwas unglaublich schönes seine Fotos in gedruckter Form zu erhalten und zum anderen kann man so wunderbar meine fotografische Entwicklung verfolgen. Auch wenn ich jetzt im Mai ziemlich spät dran bin, möchte ich euch dennoch nichts vorenthalten. Unter Fotografen ist Saal Digital hierbei (gefühlt) die Anlaufstelle Nummer 1. und so kam ich auch nicht drum rum. Für mein Fotobuch 2016 habe ich mich für die Variante 28x19 mit einem wattierten, matten Cover und matten Innenseiten entschieden. Ich hätte es
gern in A3 gehabt, aber das hätte am Ende leider meinen finanziellen Rahmen gesprengt..


Zum gestalten aller Produkte von Saal Digital benötigt Ihr im Vorfeld die Saal Design Software, welche Ihr euch ganz einfach auf deren Website herunterladen könnt. Und dann kann es auch schon losgehen. Ich bin der Auffassung dass jedes Bild seinen Raum zu wirken brauch. Daher ordne ich die Bilder in der Regel so an, dass nicht mehr als 4 Bilder auf einer Doppelseite sind. Wem das zu langweilig ist, kann sich an den vorgefertigten Layouts von Saal Digital austoben. Das Buch für 2016 ist seither das dickste geworden - die Wahl der Fotos ist mir auch relativ schwer gefallen, da ich mit meiner Fotografie aktuell sehr zufrieden bin. Ich glaube meinen Stil gefunden zu haben.


Mit der Qualität der Drucke bin ich wirklich sehr zufrieden. Farblich sind sie 1:1 auch so wie ich sie auf meinem Macbook gesehen und auch abgeschickt habe. Bildschirmkalibrierung ist hier das Zauberwort. Die einzelnen Seiten haben eine sehr angenehme Dicke und ich liebe die Haptik des Covers - durch die Wattierung wirkt es einfach sehr sehr hochwertig. Kostenpunkt waren hierbei für 70 Seiten (aufgerundet): 70€. Qualität hat eben seinen Preis.


Neben dem Fotobuch hatte ich auch noch die Idee unsere Küche etwas zu verschönern. Hierbei habe ich mich für ein Wandbild in Acrylglas Ausführung entschieden. 40x60cm empfand ich hierbei als angenehme Größe. Das Bild entstand auch letztes Jahr bei einem Shooting. Als ich sah dass sich eine Biene direkt auf die Sonnenblume setzte, musste ich davon sofort ein Foto schießen - ich mag es echt sehr gerne. Entgegen meiner Vorliebe für matte Ausdrucke gibt es die Acrylglac Ausführung nicht in Matt und ich muss sagen: hat auch etwas. Grade bei Landschaftsbildern oder Bilden mit viel Farbe erhält man durch den Glanz eine tolle Brillanz. Durch die Dicke von 5mm passt es sich auch gut in die Umgebung ein und wirkt an der Wand nicht störend. Kostenpunkt sind auch hier (aufgerundet) 70€ gewesen.


Alles in einem bin ich super zufrieden mit der Qualität von Saal Digital. Die Drucke sind farblich super schön, der Versand hat grade mal 1-2 Tage gedauert und die Produkte waren sorgsam verpackt. Eigentlich fortlaufend bietet Saal Digital Kennlern Gutscheine für verschiedenen Produkte an. Worauf wartet Ihr?  Überzeugt Euch von der Qualität. 

17 April 2017

Asperias - Duftzwillinge großer Marken


 
Ihr lieben - es wird mal wieder Zeit für ein paar Parfumdupes. Denn seien wir mal ehrlich, ich bin mir sicher keiner gibt gerne 80€ oder mehr für sein liebstes Parfüm aus. Und dank Firmen wie Asperias muss das ganz auch gar nicht mehr sein. Seit einiger Zeit produziert Jean Paul Gaultier aus mir unerklärlichen Günden den Unisex Duft "Gaultier2" nicht mehr, was ich unglaublich schade finde, weil es einfach extrem gut riecht. Ich kann mich noch gut an eine Situation erinnern, als ich noch zur Realschule gegangen bin, wir alle versammelt bei einer Freundin, alle auch ein wenig beschwipst und so griff ich mir die gute Gaultier2 Flasche und sprühte mich großzügig damit ein - Entsetzt schaute mich meine damalige Freundin Nina an - das Parfüm war ja schließlich teuer. Ooops.


Umso froher war ich als ich bei Asperias den Duftdupe/Duftzwilling zum Jean Paul Gaultier2 fand - das ganze war mir eigentlich relativ schnell klar, denn hier ist das Parfüm unter dem Namen "Gilda 2" getarnt. Generell erkennt man recht schnell am Namen zu welchem Orignal dieser Duftzwilling gehört. So ist die Asperias Nummer 193 Olympos das Gegenstück zum Paco Rabanne Olympea. Und falls man sich irgendwann nicht zu 100% sicher ist, klickt man bei dem Artikel einfach auf "Erfahren Sie mehr Google" und bekommt die eindeutige Antwort - oftmals hilft auch ein Blick in die Kundenkommentare. Das Preisleistungsverhätnis finde ich hier ebenfalls sehr gut. 50ml erhaltet ihr bereits für 17,95€, 100ml für rund 28,95€, ebenfalls könnt ihr auch kleine 2ml von jedem Duft erwerben. Und was vielleicht noch wichtiger als der Preis ist: Die Ähnlichtkeit & Haltbarkeit.


Duftähnlichkeit sowie Haltbarkeit hat mich zu 100% überzeugt. Für mich riecht es zu 90-100% wie das Original - mein Feund meint zu riechen, dass es nicht das Original ist, meint aber dass es diesem sehr sehr nahe kommt. Auch die Haltbarkeit finde ich sehr gut. Bei den Düften handelt es sich um Extrait De Parfum - das meint dass es sich hierbei um die duftstoffreinste Parfumvariationen handelt, welche durch den hohen Anteil von 15-30% an Duftölen die lange Haltbarkeit garantiert. Als ich es das erste mal getragen habe, habe ich es auch noch Stunden danach gut wahrnehmen können. Einen Punkt den ich ebenfalls noch ansprechen möchte ist, dass ich keinen Ausschlag bekommen habe. Bei einem anderen Hersteller ist das leider der Fall gewesen. 


Für alle die erstmal Test-Schnuppern möchten, bietet Asperias Schnupperboxen an mit 10 verschiedenen Duftrichtungen - ich bin mir sicher, spätestens dann werdet ihr überzeugt sein. Für alle die keine Lust haben groß rumzusuchen, habe ich hier einmal die Übersicht mit den jeweiligen Duftähnlichkeiten, wenn ihr strg+f oder cmd+f drückt, erhaltet ihr ein Suchfeld - Viel Spaß beim Schnuppern. :-)

(stand April 2017)
  • 001 | Devil - Angel | Thierry Mugler

  • 002 | H2O For Her - Acqua di Gio | Giorgio Armani
  • 003 | Saturday For Her - Weekend for Women | Burberry
  • 005 | Chez Ruty - 1881 pour Femme | Cerruti

  • 006 | Blue Clair - Light Blue | Dolce & Gabbana
  • 007 | Multi - Gucci | Guilty

  • 008 | Elysa - Le Parfum | Elie Saab

  • 009 | Chania 555 - No 5 | Chanel

  • 010 | Danger Girl - Poison Girl | Christian Dior
  • 
011 | She-Xena - Emporio Armani SHE | Giorgio Armani
  • 
012 | Nonstop - Eternity | Calvin Klein

  • 013 | Largo Femme - Pour Femme | Lacoste

  • 015 | Rouge - Rush | Gucci

  • 016 | Mandi - Candy | Prada

  • 017 | Hipnoz - Hypnotic Poison | Christian Dior

  • 018 | Florida Bomb - Flowerbomb | Viktor & Rolf

  • 019 | Puma Delux - Opium | Yves Saint Laurent
  • 
023 | Je t ́aime - J ́adore | Christian Dior

  • 033 | Nora - For Her | Narciso Rodriguez

  • 037 | Big Fruit - Boss Orange | Hugo Boss
  • 
044 | Tressy - Tresor | Lancome
  • 
072 | Gold - Lady Million | Paco Rabbane

  • 082 | Alias - Alien | Thierry Mugler
  • 
090 | Madame - Coco Mademoiselle | Chanel

  • 105 | Dark Stone For Her - Armani Code pour Femme | Giorgio Armani
  • 126 | The First - The One | Dolce & Gabbana

  • 128 | Dark Orchidé - Black Orchid | Tom Ford

  • 151 | Labella - La Vie Est Belle | Lancome

  • 154 | Manilla - Manifesto | Yves Saint Laurent
  • 
155 | Justify - Just Cavalli Her | Roberto Cavalli

  • 161 | Sierra - Si | Giorgio Armani

  • 163 | Sexy Women - Sexy Amber | Michael Kors

  • 170 | Clerk - Chloe | Chloe

  • 180 | Puma Black - Black Opium | Yves Saint Laurent
  • 
182 | Big Life - Ma Vie Pour Femme | Hugo Boss
  • 
192 | Tressy Night - La Nuit Tresor | Lancome

Unisex Düfte
  • 004 | Good Oud - Gucci Oud | Gucci

  • 006 | Old One - CK One | Calvin Klein
  • 104 | Gilda 2 - Gaultier 2 | Jean Paul Gaultier 

  • 112 | Sweet Chocolate - Asperias Schokolade 

Herren Düfte
  • 001 | H2O For Him - Acqua Di Gio Pour Homme | Giorgio Armani
    003 | Dolphin - Pour Homme | Dolce & Gabbana
  • 
004 | Homme Sport - Allure Homme Sport | Chanel
    007 | Dark Stone - Armani Code | Giorgio Armani
    012 | Cold Wave - Cool Water | Davidoff
    016 | Celsius - Fahrenheit | Christian Dior
    018 | Big Delux - Hugo | Hugo Boss
    021 | Jupiter Men - Joop! Homme | Joop
    027 | Rocca Men - Rochas Man | Rochas
    030 | The Men - Le Male | Jean Paul Gaultier

  • 033 | P+ - Pi | Givenchy
    046 | 12 Vampire - 212 VIP Men | Carolina Herrera 

  • 053 | Purely Red - Red | Lacoste 

  • 055 | Dark X - Black XS | Paco Rabanne

  • 057 | Big Elegance - Boss Bottled | Hugo Boss
    060 | All For Him - Allure Homme | Chanel
    089 | The Only - The One For Men | Dolce & Gabbana 

  • 092 | Chocolate - Dark Temptation | Axe 
  • 
108 | Blue Chance - Bleu de Chanel | Chanel
    119 | Enigma of Earth - Terre d ́Hermes | Hermes
    123 | Pure White - L. 12. 12 Blanc | Lacoste
    124 | Intensive Spirit - Dior Homme Intense | Christian Dior
    135 | Invent Delux - Invictus | Paco Rabanne
    136 | Korinth - Kouros | Yves Saint Laurent 

  • 140 | Crush - Aventus | Creed
    142 | Boy to Men - By Man | Dolce & Gabbana
    147 | Violet Men - Valentino Uomo | Valentino
    158 | Saint - The Scent | Hugo Boss 

  • 159 | Savour - Sauvage | Christian Dior
     

16 April 2017

Moo - Visitenkarten


 
Bei selbstgedruckten, selbstgeschnittenen und dann einlaminierten Visitenkarten rollen sich mir die Zehennägel hoch. Nachdem meine letzten Visitenkarten rein optisch zwar geglückt sind, hatten sie hier und da ein paar Macken. Unten zu kurz, sodass ein weißer Rand entstand und die Schrift zwar lesbar, aber dennoch viel zu klein. Natürlich musste ich auch direkt 100 Stück davon drucken lassen.

 Also wollte ich es besser machen. In der Regel hat eine Visitenkarte immer dasselbe Cover und dieselbe Rückseite - nicht bei Moo. Bei Moo hat man die Möglichkeit verschiedene Motive auf seine Visitenkarte drucken zu lassen und genau daher ist Moo anderen Anbietern meilenweit voraus. Zumindest habe ich noch keinen anderen Anbieter gefunden, der das zu einem bezahlbaren Preis macht. Besonders für Fotografen oder Models finde ich diese Variante besonders praktisch. Also druckte ich bei Moo 50 verschiedene Visitenkarten mit demselben Cover, dafür aber verschiedenen Rückseiten. Ich hätte mich niemals für nur ein Bild entscheiden können. Ebenfalls toll an Moo finde ich, dass die Stückzahl der Visitenkarten bereits ab 50 Stück beginnt. 


Entschieden habe ich  mich also für die klassischen Visitenkarten mit matter Oberfläche. Preis hierfür sind rund 15,22€ gewesen zzgl, dem Standardversand von 4,76€ ergibt sich der Endpreis von 19,98€ - hierbei lohnt es sich immer mal nach Rabattcodes zu schauen - da ich fündig geworden bin, habe ich am Ende noch rund 2,38€ gespart. Nicht die Welt , aber immerhin. Der Standardversand ist nach Deutschland mit 9 Tagen angesetzt, das hat mich im ersten Moment schon ein bisschen geärgert. Da ich am 4.4 bestellte und der voraussichtliche Liefertermin am 14.4 gewesen wäre. Die Firma Moo hat ihren Sitz nämlich in London. Eingetroffen sind meine Visitenkarten allerdings schon 4 Tage später, darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut.  


Zusätzlich im Preis inbegriffen ist eine Visitenkarten Box in welcher eure Karten geliefert werden - finde ich praktisch. Ohne diese Box hätte ich schon längst einige verloren. Aber kommen wir einmal zum Fazit: Wie oben beschrieben habe ich mich für Moo wegen der Printfinity Variante entschieden, aber auch wegen der Vielzahl an positiven Resonanzen aus dem Blogger Kreis - die Erwartungen waren also relativ hoch. Leider wurde meine Erwartungen nur teilweise erfüllt. Von der Haptik, Lieferzeit, dem Bestellvorgang an sich bin ich überzeugt, allerdings bin ich mit dem Druck nicht zu 100% zufrieden - auf mich wirkt der Druck teilweise etwas lückenhaft - mir scheint es als besteht der Druck aus vielen vielen kleinen Punkten. So entsteht ein typischer Bildfehler in der Fotografie: ein Moiré Effekt. Vielleicht mag das anderen gar nicht auffallen, ich sehe es allerdings. Ich hänge euch mal ein Bild an, welches das ganze ganz gut verdeutlicht. Bis auf diese Kritik kann ich euch Moo allerdings sehr ans Herz legen.